Weismain
Anzeige

Martinimarkt Weismain

In Weismain findet am 22. November wieder der beliebte Martinimarkt statt. Er ist einer der größten Märkte im Landkreis Lichtenfels.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im historischen Stadtkern werden zum Martinimarkt wieder viele Stände aufgebaut.  Foto: Archiv/ Erich Lutter
Im historischen Stadtkern werden zum Martinimarkt wieder viele Stände aufgebaut. Foto: Archiv/ Erich Lutter
In landwirtschaftlich geprägten Gegenden waren Bauern-, Obst- oder Viehmärkte in früheren Zeiten wichtige Veranstaltungen. Auch war ein Markt dazu da, die gebräuchlichen Waren und Kleidung zu erwerben. So ist es doch schön, dass es in Zeiten moderner Kommerzialisierung immer noch Märkte gibt. Auch in diesem Jahr findet in Weismain mit dem Martinimarkt am Buß- und Bettag, 22. November, ab 8 Uhr, einer der größten Märkte im Landkreis Lichtenfels in Weismain statt. Selbst in den vergangenen Jahren hat der Markt nichts von seinem ursprünglichen Flair verloren. Dies liegt mit Sicherheit vor allen Dingen daran, dass neben dem üblichen Markttreiben immer einiges geboten ist. So ist auch in diesem Jahr das Kastenhofgebäude geöffnet. Während das Museum von 9 bis 16 Uhr besucht werden kann, wird um 10 Uhr im Schönbornsaal die Krippenausstellung der Weismainer Krippenfreunde eröffnet. Hier können wieder viele neue und alte Krippen bestaunt werden. Umrahmt wird die Eröffnung von der Veeh-Harfen Gruppe aus Weismain. Ab 11 Uhr bewirtet die Weismainer Blasmusik den urigen Rathauskeller bis spät in den Abend. Und hier ist immer wieder vom Markttreiben oben zur Weismainer Unterwelt eine ganz besondere Atmosphäre geboten. Aber auch die sonstigen Gastronomie-Betriebe sind wieder dabei. Rehragout, Saure Fleck oder Haxen - die Kenner dieser "fränkischen Gourmetspeisen" werden sicherlich auf ihre Kosten kommen.


Eine Weismainer Spezialität

Doch mit Plätzchen, Konfekt und Stollen werden auch die Liebhaber des nicht ganz so Rustikalen eine Auswahlpalette finden. Ein Highlight werden aber sicherlich die "Weismainer Mäddesweck" sein. Einem Menschen, der fränkischen Gepflogenheiten nicht mächtig ist, könnte man dies so erklären, dass es sich um ein besonderes Weißbrot handelt, dass es nur in Weismain gibt. Weit über 1000 Stück dieser Gebäckspezialität gehen dabei über die Ladentheken. Am Stand vor dem Pfarrhaus bietet der Missionskreis Weismain Glühwein, Früchtepunsch und Gebäck an. Der Reinerlös wird zur Renovierung der Kreuzkapelle verwendet. Für die Kinder ist diesmal am Nachmittag die Bücherei geöffnet. Hier können die kleinen Leseratten von 13 bis 16 Uhr winterliche Lesezeichen basteln und in der Leseecke schmökern. Außerdem wird es einen kleinen Buchflohmarkt vor der Bücherei geben. Der Stammtisch des ASB-Seniorenzentrums "Fröhliche Runde" ist mit dem Verkauf von Losen auch wieder mit von der Partie. Jedes Los gewinnt und die Gewinne können im Rathaus abgeholt werden.


Rund 100 Händler

Rund 100 Fieranten und Aussteller werden die historische Weismainer Altstadt besiedeln. Das Angebot ist so vielseitig, dass eigentlich jeder ein Schnäppchen machen kann, an das er vor dem Besuch des Marktes gar noch nicht denkt. Bekleidung, Weihnachtsartikel, Haushaltswaren und Schmuck, Hüte, ausgefallene Lebensmittel, ja sogar Kränze für die bevorstehende Adventszeit, werden angeboten. Und für den Kauf erster Weihnachtsgeschenke ist der Martinimarkt ein richtiger Geheimtipp. Ein geselliges Pläuschchen, eine fast schon weihnachtliche Atmosphäre, kulturelle Erlebnisse und noch weitere Überraschungen - dieser Markt ist ein gesellschaftliches Ereignis in der Jurametropole des Landkreises.
Roland Dietz

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.