Steinberg

Markus Kittel wird dreifacher Vereinsmeister beim TSV Steinberg

Bei den Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TSV Steinberg war Markus Kittel als dreifacher Titelträger der herausragende Akteur. Er gewann sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Folker Fischer sow...
Artikel drucken Artikel einbetten
Petra Fugmann (l.) wurde Siegerin im Einzel und Doppel. Rechts daneben die Nächstplatzierten mit Manuela Schneider, Christina Fröba, Barbara Lang, Doris Wachter, Jana Schneider und Carolin Rehm sowie TSV-Vorsitzender Christian Engelhardt  Fotos: Hans Franz
Petra Fugmann (l.) wurde Siegerin im Einzel und Doppel. Rechts daneben die Nächstplatzierten mit Manuela Schneider, Christina Fröba, Barbara Lang, Doris Wachter, Jana Schneider und Carolin Rehm sowie TSV-Vorsitzender Christian Engelhardt Fotos: Hans Franz
+1 Bild

Bei den Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TSV Steinberg war Markus Kittel als dreifacher Titelträger der herausragende Akteur. Er gewann sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Folker Fischer sowie im Mixed mit Christina Fröba.

Dreifach-Siegerin war im Vorjahr auch Christina Fröba, doch diesmal musste sie sich im Einzel und im Doppel mit dem zweiten Platz - zusammen mit Barbara Lang - zufrieden geben. Zweimal auf dem Podest ganz oben stand Petra Fugmann im Einzel und im Doppel mit Manuela Schneider.

In zwei Vorrundengruppen wurden die vier besten Herren für die Endrunde ermittelt. In den Halbfinalpartien gewann der Neuzugang Andreas Kronacker gegen Alexander Thiel ebenso wie Markus Kittel gegen Michael Hofmann (jeweils 3:0). Im Spiel um den dritten Platz behielt Thiel mit 3:1 gegen Hofmann die Oberhand.

Im sehenswerten Endspiel schien nach der 2:0-Satzführung für Kittel der Sieg nahe. Doch der nie aufsteckende Kronacker meldete sich zurück und verkürzte mit einem 7:11. Im vierten Durchgang war nach dem 8:8-Zwischenstand noch alles offen. Doch nun nahm Kittel das Heft des Handels in die Hand und siegte mit 11:8.

Im Doppel-Endspiel standen sich die beiden Einzelfinalgegner mit ihrem jeweiligen Partner erneut gegenüber. Auch diesmal stellte Kittel unter Beweis, warum er auf Nummer 1 in der TSV-Rangliste steht. Zusammen mit Folker Fischer schlug er die Formation Andreas Kronacker/Michael Hofmann mit 3:1. Platz 3 holte sich die Formation Michael Zwosta/Alexander Thiel gegen das Paar Jakob Geiger/Lukas Thiel (3:0).

Petra Fugmann dreht Endspiel

Bei den Damen setzte sich im Halbfinale Christina Fröba gegen Barbara Lang mit 3:0 durch. Petra Fugmann schaltete mit 3:0 ihre jüngere Schwester Manuela Schneider aus. Im Spiel um Platz 3 zwang Lang Schneider mit 3:1 in die Knie.

Im Endspiel der beiden Spitzenspielerinnen der Bezirksoberliga-Mannschaft hielt nach der 2:1-Satzführung Christina Fröba die besseren Karten in der Hand. Doch nun schaltete Petra Fugmann in den Angriffsmodus um und wurde mit dem 2:2-Ausgleich belohnt. Im entscheidenden fünften Durchgang verschaffte sich Fugmann eine 7:4-Führung und gab diesen Drei-Punkte-Vorsprung nicht mehr aus der Hand (11:8).

Im Doppelfinale bildete das Schwesterpaar Fugmann/ Schneider eine ansprechende Einheit und hielt die Formation Christina Fröba/Barbara Lang mit 3:1 in Schach. Ebenfalls 3:1 endete das Treffen um den dritten Platz für das Duo Carolin Rehm/Doris Wachter gegen Heike Hohenberger/Helene Müller.

Der dritte Streich von Markus Kittel - mit Christina Fröba - folgte im Mixed-Wettbewerb. Beide blieben gegen das Paar Jana Schneider/Michael Zwosta ohne Satzverlust. Der dritte Platz ging an Doris Wachter/Michael Hofmann (3:1 gegen Heike Hohenberger/Christian Eidloth). hf

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren