Laden...
Marktschorgast
Gesangverein

Marktschorgaster singen im Nachbarort

Weil trotz aller Bemühungen von Tatjana Kessler und Hildegard Havenith zum Singen in Marktschorgast nichts zusammengeht, hat sich eine Handvoll Marktschogaster den Sängerfreunden Wasserknoden angeschl...
Artikel drucken Artikel einbetten

Weil trotz aller Bemühungen von Tatjana Kessler und Hildegard Havenith zum Singen in Marktschorgast nichts zusammengeht, hat sich eine Handvoll Marktschogaster den Sängerfreunden Wasserknoden angeschlossen. Tatjana Kessler, Vorsitzende des Gesangvereins, blickte in der Jahreshauptversammlung auf 2019 zurück.

Sie meinte: "Gesang hält jung, vor allem, wenn es Spaß macht. Das hatten wir letztes Jahr auf jeden Fall, auch wenn es zunächst sehr durchwachsen angefangen hat. Im Januar waren anfangs nur sechs Leute zur Singstunde gekommen - und später waren wir nur im Höchstfall noch vier Sänger. Wir waren uns unsicher, ob sich der Verein überhaupt noch halten kann".

Gute Idee

Dann atmete die Vorsitzende auf und meinte: "Zum Glück hat uns Martin Greim auf die Idee gebracht, uns den Sängerfreunden Wasserknoden anzuschließen" Und sie fuhr fort, seit September sei es für den Verein bergauf gegangen - und schon zu Weihnachten hatte man gemeinsame Auftritte.

Für dieses Jahr habe sich die Vorsitzende gewünscht, dass "wir uns alle mit mindestens genausoviel Engagement, Begeisterung und Spaß dem Verein widmen und weiterhin schöne gemeinsame Auftritte erleben".

Die Vorsitzende sprach von einem durchwachsenen Jahr. Hatte doch der Gesangverein 1970 Marktschorgast (GV 1970) einen Umbruch vollzogen. Tatjana Kessler löste Vorsitzenden Florian Graf ab, Hildegard Havenith wurde zur Kassenwartin und Schriftführerin gewählt. Zu diesem Zeitpunkt hatten die auf einer Liste verbleibenden 13 Sänger keinen Chorleiter, da Hans-Jürgen Schiphorst im Oktober sein Amt als Dirigent niedergelegt hatte. Im Januar 2019 fand sich mit Matthias Richter ein neuer Chorleiter. Mit einem offenen Singen versuchte nun der Gesangverein Marktschorgast neue Sänger und Sängerinnen zu gewinnen. Immerhin konnten vier Personen gewonnen werden, wie in den Aufzeichnungen der stellvertretenden Vorsitzenden festgehalten.

Allerdings hätten schlagartig mehrere Sängerinnen unter dem neuen Dirigenten keine Lust zum Singen mehr gehabt, so dass im Juli 2019 mit Martin Greim, der einzigen Männerstimme, nur noch sieben Personen sangen. Es wurde beschlossen, Chorleiter Matthias Richter nicht mehr weiter zu beschäftigen. Daraufhin besuchten Greim und Tatjana Kessler eine Chorprobe in Wasserknoden und baten um Aufnahme, was erfolgte.

Mittlerweile gibt es schon feste Termine: So gestalten die Sängerfreunde am Sonntag 16. Februar, einen Gottesdienst in der katholischen Kirche mit aus - und sie singen ebenfalls am Kirchweihsonntag, 26. Juli, in der St. Jakobuskirche zu Marktschorgast. Für Sonntag, 27. September, ist beim Sängerbund die Feier zum 50-jährigen Bestehen des Gesangvereins angemeldet.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren