Rauhenebrach
Ostermarkt

Marktrecht von 1777 lebt stets neu auf

Der 33. Prölsdorfer Ostermarkt findet am Ostermontag, 22. April, 10 bis 18 Uhr, statt. Tausende von Besuchern werden wie jedes Jahr erwartet. Zur Geschichte Das Prölsdorfer Marktrecht geht zurück auf ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der 33. Prölsdorfer Ostermarkt findet am Ostermontag, 22. April, 10 bis 18 Uhr, statt. Tausende von Besuchern werden wie jedes Jahr erwartet.

Zur Geschichte

Das Prölsdorfer Marktrecht geht zurück auf Adam Friedrich von Seinsheim, Bischoff von Würzburg und Bamberg, der am 7. April 1777 mit der Marktgerechtigkeitsurkunde Prölsdorf das Recht verlieh, jährlich vier Jahr- und zwei Viehmärkte abzuhalten. Mitte der 1950er Jahre fand der vorerst letzte Markt in Prölsdorf statt. 1987 erweckte der Heimatgeschichtliche Arbeitskreis nach rund 30-jähriger Unterbrechung das historische Marktrecht in Prölsdorf zu neuem Leben und neuer Blüte. Seitdem findet der Prölsdorfer Markt alljährlich am Ostermontag statt und erfreut sich bei Standbetreibern und Besuchern großen Zuspruchs.

An der Durchführung sind heute im Rahmen der Interessengemeinschaft Markt Prölsdorf alle Prölsdorfer Vereine beteiligt. Sie bieten mit eigenen Ständen Schlemmereien und kulinarische Genüsse an.

Neben dem bunt gemischten Marktsortiment mit Textilien, Schuhen, Schmuck, Korb- und Haushaltswaren bieten Handwerksbetriebe ihre Waren an. Gartenwerkzeuge, Blumen und Pflanzen, Kräuter, Tees und Gewürze, Metallkunst und Puppenkleider sowie vielerlei Bastelartikel und Spielwaren runden das Sortiment ab. Für die Kleinen gibt es ein Kinderkarussell und eine Eisenbahn am Spielplatz.

Rundweg durchs Dorf

Neben dem Kinderflohmarkt darf der Trödelmarkt am Kirchberg nicht fehlen. Über die Marktstraße, den Pfarrhof und den Spielplatz verteilen sich die über 100 Marktstände. Ein Rundweg über den Markt und durch das Dorf in der Gemeinde Rauhenebrach bietet sich an. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren