Pressig
Gemeinderat

Markt Pressig bestellt eine neue Drehleiter für die Feuerwehr

Karl-Heinz Hofmann Die Marktgemeinde Pressig legt großen Wert auf eine gute Ausrüstung ihrer Feuerwehren. Aus diesem Grund gab es in der jüngsten Gemeindera...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das bisherige Feuerwehrauto mit Drehleiter der Feuerwehr Pressig ist zwar einsatzfähig, 2018 sind aber größere Wartungsarbeiten in Höhe von 30 000 bis 40 000 Euro fällg. Dies ist laut Bürgermeiste Hans Pietz (Mitte) nicht mehr wirtschaftlich für das 30 Jahre alte Fahrzeug. Mit im Bild Stefan Heinlein (links) und Kommandant Daniel Bartsch.  Foto: Karl-Heinz Hofmann
Das bisherige Feuerwehrauto mit Drehleiter der Feuerwehr Pressig ist zwar einsatzfähig, 2018 sind aber größere Wartungsarbeiten in Höhe von 30 000 bis 40 000 Euro fällg. Dies ist laut Bürgermeiste Hans Pietz (Mitte) nicht mehr wirtschaftlich für das 30 Jahre alte Fahrzeug. Mit im Bild Stefan Heinlein (links) und Kommandant Daniel Bartsch. Foto: Karl-Heinz Hofmann
Karl-Heinz Hofmann

Die Marktgemeinde Pressig legt großen Wert auf eine gute Ausrüstung ihrer Feuerwehren. Aus diesem Grund gab es in der jüngsten Gemeinderatssitzung einen einstimmigen Beschluss auf Anschaffung eines Hubrettungsfahrzeugs mit Drehleiter.
Bürgermeister Hans Pietz freute sich, zahlreiche interessierte Feuerwehrleute als Besucher begrüßen zu können. Der Leiter des Ordnungsamts, Stefan Heinlein, erörterte den Sachstand. In Kooperation mit der Gemeinde Memmelsdorf habe man das Fahrzeug in zwei Losen europaweit ausgeschrieben. Es handele sich um eine Ersatzbeschaffung für die 30-jährige Drehleiter der Pressiger Wehr.


Gemeinsame Ausschreibung

Durch die gemeinsame Ausschreibung und Beschaffung baugleicher Fahrzeuge erhöhte sich der Zuwendungsbetrag des Staates um zehn Prozent des Basisfestbetrags, der bei 225 000 Euro liegt. Der Auftrag für Fahrwerk und Aufbau mit einer 32,3 Meter ausfahrbaren Drehleiter ging an die Firma Iveco Magirus aus Ulm, zum Preis von 577 421 Euro. Die Beladung nimmt die Firma Wolfgang Jahn aus Wendelstein für 7112 Eurovor. Von der Gesamtsumme von 584 534 Euro verbleibt für den Markt Pressig ein Eigenanteil von rund 162 867 Euro. Durch den erhöhten Festbetrag beträgt die staatliche Förderung 258800 Euro. Die Restfinanzierung tragen je zur Hälfte der Landkreis Kronach und der Markt Pressig.


Noch keine Bündelausschreibung

Bürgermeister Hans Pietz dankte Stefan Heinlein und dem federführenden Kommandanten Daniel Bartsch für die hervorragende Vorarbeit. Auch Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger habe unterstützend mitgewirkt.
Zurückgestellt wurde vorerst der Antrag auf Teilnahme an der Bündelausschreibung für die kommunale Strombeschaffung in Bayern für die Lieferjahre 2020 bis 2022 durch die Kubus Kommunalberatung und Service GmbH aus Schwerin.
Hierzu erörterte Kämmerer Heinrich Grebner die Wahlmöglichkeit zwischen Öko- oder Normal- Strom. Demnach wäre Öko-Strom geringfügig teurer. Martin Welscher (FW) plädierte dafür, etwas für die Umwelt zu tun und sich einem Angebot für Öko-Strom zu öffnen. Dazu fehlten aber vergleichbare Werte. Um dies auszuloten, wurde der Tagespunkt auf die nächste Sitzung vertagt. Die Verwaltung wurde beauftragt, weitere Informationen und Preisvergleiche, vor allem auch hinsichtlich des Stromverbrauchs, auf den Tisch zu legen. Einen rechtzeitigen Abschluss eines Stromvertrages werde man sich aus Liefersicherheit nicht entziehen, bestand im Gremium Einigkeit.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren