Herzogenaurach
Neuwahl

Mark Deavin führt die Herzogenauracher Grünen

Der Herzogenauracher Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen hat eine neue Spitze. Die in den vergangenen Wochen stark gestiegene Mitgliederzahl schlägt sich darin nieder, dass der Vorstand auf sieben M...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kreissprecher Manfred Bachmayer leitete die Wahl zum neuen Ortsvorstand. Ihm gehören an: Retta Müller-Schimmel, Monika Willwohl, Mark Deavin, Uschi Schmidt, Karin Peucker-Göbel, Patrizia Eliani Siontas und Veit Götz (v. l.). Foto: privat
Kreissprecher Manfred Bachmayer leitete die Wahl zum neuen Ortsvorstand. Ihm gehören an: Retta Müller-Schimmel, Monika Willwohl, Mark Deavin, Uschi Schmidt, Karin Peucker-Göbel, Patrizia Eliani Siontas und Veit Götz (v. l.). Foto: privat

Der Herzogenauracher Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen hat eine neue Spitze. Die in den vergangenen Wochen stark gestiegene Mitgliederzahl schlägt sich darin nieder, dass der Vorstand auf sieben Mitglieder erweitert wurde, heißt es in einem Pressebericht des Ortsverbands.

Von jung und motiviert bis erfahren und immer noch motiviert, von hier geboren bis zugezogen, von evangelisch, katholisch bis zur Freien evangelischen Gemeinde finden sich Mitglieder im Vorstand. So wählte die Mitgliederversammlung Mark Deavin zum Sprecher der Herzogenauracher Grünen. Zusammen mit Uschi Schmidt, die in ihrem Amt als Sprecherin bestätigt wurde, führt Deavin den Ortsverband in den nächsten zwei Jahren.

Karin Peucker-Göbel als Schriftführerin und Monika Willwohl als Kassiererin sind ebenfalls im Kernvorstand vertreten, der von drei Beisitzern unterstützt wird. Wahlleiter und Kreissprecher Manfred Bachmayer zeigte sich überzeugt, dass der größte grüne Ortsverband im Landkreis "sehr gut aufgestellt ist".

Mit dem neuen Ortsverbandssprecher Mark Deavin wählte die Mitgliederversammlung einen Briten in die Spitze der Partei. "Es ist wichtig zu kommunizieren, was die Grünen schon erreicht haben und was sie in Herzogenaurach bewirken wollen", sagte Deavin. "Wir müssen den grünen Charakter unserer Stadt bewahren und erweitern. Das Ersetzen alter Bausubstanz durch überdimensionierte, der Natur keinen Raum mehr gewährende Häuserblocks darf nicht mehr genehmigt werden. Unsere Stadt darf nicht immer grauer, sondern muss wieder grüner werden, wenn sie ihre Identität nicht verlieren soll."

Neu im Vorstand sind als Beisitzer auch Patrizia Eliani Siontas, Veit Götz und Stadträtin Retta Müller-Schimmel vertreten. Patrizia Eliani Siontas will die Nöte aller Herzogenauracher im Blick behalten und sich für ein "starkes, soziales, vielfältiges Herzogenaurach" einsetzen. Veit Götz aus Niederndorf ist mit 21 Jahren das jüngste Mitglied im Vorstand. Sein Interesse an einer vernünftigen grünen Verkehrsplanung und das Thema Energie haben ihn zu den Grünen gebracht.

Brücke in den Stadtrat

Über Retta Müller-Schimmel, Gründungsmitglied der Partei, Stadt- und Kreisrätin wird ein grünes Urgestein als Brücke zur Stadtratsfraktion in den Vorstand gewählt. Zu Kassenprüfern wurden Gerhard Häfner und Thomas Mölkner bestimmt.

Im Anschluss an die Wahl fand der dritte Teil der Programmdiskussion statt. Bachmayer zeigte sich beeindruckt von der "regen, inhaltlich konstruktiven Art", mit der in Herzogenaurach das Programm gemeinsam mit den Mitgliedern erarbeitet wird. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren