Den weltlichen Feiertag "Tag der deutschen Einheit" nutzte die Katholische Landvolkbewegung Haßberge (KLB) zum Abhalten ihrer traditionellen Rosenkranz-Wallfahrt, diesmal im Eberner Stadtteil Unterpreppach. Die Organisation lag in den Händen der Kreisvorsitzenden Hildegard Bayer aus Kerbfeld und ihrer Stellvertreterin Roswitha Dumrauf aus Knetzgau.
Inhaltlich stand die Veranstaltung unter dem Thema: "Nikolaus von der Flüe - die Marienverehrung mit Bruder Klaus", zumal sich der Geburtstag dieses KLB-Verbandspatrons heuer zum 600. Male jährt.
Treffpunkt der circa 100 Teilnehmer aus dem Dekanat Haßberge war die Pfarrkirche, deren Geschichte und Ausstattung eingangs vom früheren Kirchenpfleger Bruno Deublein dargestellt wurde. Die Wallfahrt leitete der ehemalige Landvolkseelsorger, Pfarrer i. R. Josef Hauck, langjähriger Pfarrer und heutiger Ehrenbürger von Burgpreppach, der jetzt in Würzburg lebt. Er hielt eine kurze Sendungsandacht und erteilte den eucharistischen Segen, ehe aus der Kirche ausgezogen und an verschiedenen Stationen innerhalb des Dorfes Halt gemacht wurde, um Bitten und Gebete vor Gott zu bringen. Bei jeder der vier Stationen durfte auch nicht eine besonders formulierte Version von Rosenkranz-Bitten fehlen.
Zu Kaffee und Kuchen traf man sich dann im Musikprobenheim. Spenden kommen dem Missions-Projekt der KLB in Senegal (für die Sanierung eines desolaten Schul-Internats) zugute. 441 Euro kamen zusammen. on