Wilhelmsthal
Glückwünsche

Maria Peter feierte ihren 85. Geburtstag

Am Ostermontag feierte Maria Peter aus Wilhelmsthal ihren 85. Geburtstag. Besonders freute sie sich an ihrem Ehrentag über die Glückwünsche ihrer großen Familie. Maria Peter, geborene Wich, erblickte ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Maria Peter feierte ihren 85. Geburtstag. Zu den Gratulanten zählte Wilhelmsthals Zweiter Bürgermeister Gerhard Eidelloth. Foto: Heike Schülein
Maria Peter feierte ihren 85. Geburtstag. Zu den Gratulanten zählte Wilhelmsthals Zweiter Bürgermeister Gerhard Eidelloth. Foto: Heike Schülein

Am Ostermontag feierte Maria Peter aus Wilhelmsthal ihren 85. Geburtstag. Besonders freute sie sich an ihrem Ehrentag über die Glückwünsche ihrer großen Familie.

Maria Peter, geborene Wich, erblickte als viertes von sechs Kindern das Licht der Welt. Die aus Effelter stammende Jubilarin verschlug es der Liebe wegen nach Wilhelmsthal. Zunächst wohnte sie mit ihrem Ehemann Siegfried, der beim Grenzschutz beschäftigt war, aber - beruflich bedingt - von 1954 bis 1956 in Amberg und anschließend drei Jahre lang in Coburg. Danach zogen sie ins Elternhaus ihres Mannes in der Steinleite, das sie nach und nach ausbauten. Bis in die 1970er Jahre befand sich in dem Haus, im jetzigen Wohnzimmer von Maria Peter, eine Wirtschaft, die als "Staaleiten Siege" (Abkürzung für Siegfried) weithin bekannt war.

Fünf Enkel und ein Urenkel

Kennengelernt hatten sich die beiden auf der Kirchweih in Effelter, wo es gleich "gefunkt" hat und sie den ganzen Abend zusammen tanzten. Aus der Ehe mit "ihrem" Siegfried, der bereits 2005 starb und den sie bis zu seinem Tod gepflegt hat, gingen die vier Töchter Anita, Ursula, Adelheid und Gudrun hervor. Während Tochter Ursula mit ihrem Ehemann Reinhard mit der Jubilarin unter einem Dach wohnt, sind die anderen Töchter in andere Landkreise gezogen. Mittlerweile komplettieren fünf Enkel sowie ein Urenkel die Familie. Natürlich ließen es sich auch diese nicht nehmen, ihrer geliebten Oma zum Geburtstag zu gratulieren.

Die liebenswerte Jubilarin war (neben der Erziehung der vier Töchter, dem Haushalt, dem Garten und der Wirtschaft) über 23 Jahre lang bei der Firma Siemens als Arbeiterin beschäftigt. Trotz mancher Schicksalsschläge, darunter auch eine schwere Erkrankung, hat sie immer optimistisch in die Zukunft geschaut und ihren Lebensmut nicht verloren. Stets versorgte sie ihre komplette Familie mit von ihr selbst gestrickten Socken. Ihr größtes "Hobby" aber ist ihre große Familie.

Zu den zahlreichen Gratulanten zählte auch Zweiter Bürgermeister Gerhard Eidelloth. hs

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren