Haßfurt

Maria Eirich übernimmt

Die neue Leiterin des Haßfurter Gymnasiums wurde offiziell eingeführt - und befördert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ministerialbeauftragte Zeyer-Müller übergab Schulleiterin Maria Eirich (rechts) die Ernennungsurkunde zur Oberstudiendirektorin.  Foto: cl
Ministerialbeauftragte Zeyer-Müller übergab Schulleiterin Maria Eirich (rechts) die Ernennungsurkunde zur Oberstudiendirektorin. Foto: cl

Eine wirkliche Überraschung gab es für Studiendirektorin Maria Eirich bei der offiziellen Einführung in ihr Amt als neue Schulleiterin des Regiomontanus-Gymnasiums (RMG) Haßfurt. Mit Wirkung zum 1. November wird die beliebte Lehrerin zur Oberstudiendirektorin befördert. Die Ministerialbeauftragte Monika Zeyer-Müller überreichte Eirich am Dienstag beim Festakt im Schulzen-trum die Ernennungsurkunde.

"Das Nachrücken auf den Schulleiter-Posten im eigenen Haus ist nicht der Regelfall, aber es zeigt, wie stark sich Maria Eirich mit ihrer Schule identifiziert", sagte Zeyer-Müller in ihrer Festrede. In Marktredwitz geboren, ist Eirich nach ihrem Studium in Bayreuth und Ausbildung in Coburg bereits seit 1989 am Haßfurter Gymnasium tätig, zuletzt als Stellvertreterin des bisherigen Schulleiters Max Bauer. Mit ihrem großen Engagement, einer beeindruckenden Innovationsbereitschaft und ihrem stilvollen Auftreten werde Eirich ihr neues Amt sicher hervorragend ausfüllen, sagte die Ministerialbeauftragte.

Herausforderungen

"Ich kenne Maria Eirich als offene, aufgeschlossene Pädagogin, die ausgeglichen, unaufgeregt, zugewandt und zielstrebig ist", sagte Landrat Wilhelm Schneider als Vorsitzender des Schulzweckverbandes Haßfurt. Das Gymnasium, das Schneider als eines der Leuchtturmprojekte im Landkreis bezeichnete, müsse mit der Zeit gehen und dabei Erreichtes bewahren, aber auch einen gesunden Fortschritt zulassen. Der Landrat zeigte sich überzeugt, dass Eirich diese Herausforderungen gerade auch im Bereich der Digitalisierung mit Perfektion meistern werde.

Weitere Glückwünsche

Der Mittelschulrektor Matthias Weinberger als Vertreter der Schulleitungen des Schulzen-trums und Elternbeiratsvorsitzender Stephan Schneider gratulierten ebenfalls in ihren Grußworten der neuen Schulleiterin zu ihrer Beförderung. Für den Personalrat fanden Charlotte Seitz und Thomas Lux humorvolle Worte zum Update der Schulleitung "Maria 2.0". Auch die Schüler, vertreten durch Steven Fischer, John Bergmann und Nele Markfelder, freuten sich, mit Maria Eirich eine zukunftsorientierte Schulleiterin zu haben, die immer ein offenes Ohr für alle Anliegen habe.

"Es ist etwas ganz Besonderes für mich, meine mir liebgewonnene Schule zukünftig leiten zu dürfen. Ich gehe mit Freude, aber auch mit Demut an die neuen, vielfältigen Aufgaben heran", erklärte Maria Eirich in ihrem Schlusswort. Das Schullogo, bestehend aus acht bunten Quadraten, sehe sie als bunte Vielfalt an Schülern, Lehrern und auch an Schulen im Schulzentrum. Die bunten Quadrate stünden aber auch für den Ideenreichtum und die vielfältigen Initiativen, die von engagierten Kollegen ausgehen. Verschiedenheit und Vielfalt mit unterschiedlichen Perspektiven will Eirich nach eigenen Worten zusammenführen und aufeinander abstimmen. So könne die Vielfalt zu einer Stärke der gesamten Schulfamilie werden. Tief emotional gerührt dankte Maria Eirich neben den vielen Mitstreitern und Unterstützern vor allem ihrer Familie. Ihr Mann Roland und ihre beiden Kinder Antonia und Philipp hätten ihr den Spagat zwischen der Leidenschaft zum Beruf und der dennoch unbedingten Priorität zur Familie ermöglicht.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren