Laden...
Großwalbur
großwalbur.inFranken.de  Der Kleintierzuchtverein Großwalbur ermittelte seine Vereinsmeister. Die Wasserprobleme sind noch ungeklärt.

Manfred Schubert ist Ehrenvorsitzender

Beim Kleintierzuchtvereins Großwalbur blickten die Mitglieder zurück. Bei der Gruppenschau mit 385 Tieren habe man nicht an frühere Schauen anknüpfen können, sagte Vorsitzender Knut Roos bei der Haupt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vereinsmeister des Kleintierzuchtvereins Großwalbur (von links); Knut Roos, Andreas Hopf (zweimal deutscher Meister), Rudi Scheler, André Pekusa, Günter Schunk, Bürgermeister Bernd Höfer  Fotos: Karin Günther
Vereinsmeister des Kleintierzuchtvereins Großwalbur (von links); Knut Roos, Andreas Hopf (zweimal deutscher Meister), Rudi Scheler, André Pekusa, Günter Schunk, Bürgermeister Bernd Höfer Fotos: Karin Günther
+1 Bild

Beim Kleintierzuchtvereins Großwalbur blickten die Mitglieder zurück. Bei der Gruppenschau mit 385 Tieren habe man nicht an frühere Schauen anknüpfen können, sagte Vorsitzender Knut Roos bei der Hauptversammlung. Roos dankte den Ausstellern, Helfern und Firmen für das Gelingen der Ausstellung. Für die Überlassung der Halle sprach er seinen Dank Uwe Taubmann aus und Bürgermeister Bernd Höfer für die Übernahme der Schirmherrschaft. Schade sei, dass die breite Öffentlichkeit von der kleinen, aber schönen Schau keine Kenntnis genommen habe. "Vielleicht erinnert man sich erst daran, wenn es keine Kleintiere mehr gibt und ein Bürgerbegehren gleich dem ,Rettet die Bienen‘ gefordert wird", meinte Roos.

Die anstehende Neuwahl für drei Jahre führte Bürgermeister Bernd Höfer zusammen mit Gemeinderatsmitglied Harald Goch durch. Sie war gut vorbereitet und schnell vollzogen. In seinem Grußwort sprach Bernd Höfer an, mehr Werbung für das Hobby der Kleintierzucht zu machen. Er sagte, es sei ihm nicht bewusst gewesen, wie weit der Name der Gemeinde über die Kreisgrenzen hinaus getragen werde. Gerne sei er bereit, wieder die Schirmherrschaft für die eine oder andere Schau zu übernehmen. Er überbrachte Grüße der gesamten Gemeinde Meeder. Die Wasser- und Abwasserversorgung gestalte sich sehr schwierig, sagte Höfer weiter, da der Eigentümer des ehemaligen Raiffeisengebäudes nicht bereit sei, die alte Version wieder herzustellen. Er gratulierte den Züchtern zu ihren Erfolgen und wünschte ein gutes Zuchtjahr mit schönen Ausstellungen.

Sehr bekannter Züchter

Manfred Schubert, ein langjähriges und verdientes Mitglied, empfing eine besondere Auszeichnung des Vereins. Schubert ist seit Jahrzehnten ein Vollblut-Rassegeflügelzüchter insbesondere für Rassetauben. Sein Name seit weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, sagte Knut Roos. Zahlreiche Schauerfolge bestätigten Schuberts Kontinuität und den Erfolg. Er wurde dreimal deutscher und zweimal bayerischer Meister. Sein Fachwissen gebe er Jüngeren weiter. Nicht nur die Zucht sei ihm wichtig, sondern auch die Organisation. Schubert ist Gründungsmitglied und war 13 Jahre Vorsitzender des Vereins und ist heute noch Ringwart und stellvertretender Schriftführer. Als Dank für sein großes Engagement um den Verein und für seine Verdienste wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Dass der Verein nach außen hin aktiv ist, zeigen die vielen Teilnahmen an überörtlichen Schauen. Es wurden Kreisschauen, Bezirksschauen, die Landesjugendschau, Sonderschauen und die "Nationale" beschickt. Dabei wurden Erfolge erzielt: Mitglieder wurden zweimal deutscher Meister, viermal Kreismeister und errangen mehrere Ehrenbänder. Es fanden zehn Monatsversammlungen statt mit Fachbeiträgen und regem Erfahrungsaustausch. Darüber hinaus wurde eine neue Brutmaschine angeschafft.

Der Verein zählt gegenwärtig 96 Mitglieder, 94 Senioren und zwei Jugendliche. Das Vereinsheim wurde zusätzlich von vier Vereinen beziehungsweise Verbänden für Zusammenkünfte genutzt.

Die noch nicht geklärte Wasserversorgung und Entsorgung bereite ihm weiterhin Bauchschmerzen, sagte Roos und fügte hinzu: " Bisher konnte noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden werden trotz Bemühungen von Landrat Sebastian Straubel und Bürgermeister Bernd Höfer." Der Firma Christian Elsner dankte Roos für die Bereitstellung eines Wassertanks sowie der VR-Bank für die finanzielle Unterstützung.

Jugendleiterin Tanja Stein hatte wenig zu berichten, da es nur zwei Jungzüchter im Verein gibt. Eric Büschel hatte mit seinen Tieren ein erfolgreiches Jahr. Er stellte auf der bayerischen Landesjugendschau in Hofheim, auf der eigenen Gruppenschau und der Slusia in Schleusingen aus. Max Knauer hatte kein großes Glück mit der Aufzucht.

In die Brutmaschine wurden 191 Eier von Zwerghühnern eingelegt. Von den 108 befruchteten Bruteiern schlüpften 70 Küken. Im vergangenen Jahr blieb der Landkreis Coburg von der Vogelgrippe während der Ausstellungssaison verschont.

Unter Punkt "Verschiedenes" wurde die Gehweg- und Parksituation angesprochen. Laut Bürgermeister wird es ab sofort gelbe Karten von der Gemeinde mit Hinweis auf das Parken geben. Sollte es mit gutem Willen nicht gelingen, die Gehwege freizuhalten, würden die Ordnungswidrigkeiten geahndet, kündigte Höfer an.

Einige Mitglieder wünschten sich, wieder einmal ein Sommerfest durchzuführen. Der Vorsitzende sagte dazu: Wenn genügend Helfer mitmachten, stehe dem nichts entgegen. Karin Günther

Verwandte Artikel