Kirchehrenbach
Präsentation

Manfred Franze zeichnet Weg des Nationalsozialismus in der Region nach

Bei den Kirchehrenbacher Kulturwochen nimmt Manfred Franze sein Publikum mit auf eine Reise in die nationalsozialistische Vergangenheit Forchheims und der Fränkischen Schweiz. Nach musikalischen und k...
Artikel drucken Artikel einbetten
Manfred Franze
Manfred Franze

Bei den Kirchehrenbacher Kulturwochen nimmt Manfred Franze sein Publikum mit auf eine Reise in die nationalsozialistische Vergangenheit Forchheims und der Fränkischen Schweiz.

Nach musikalischen und künstlerischen Darbietungen widmet sich der Kirchehrenbacher Kunst- und Kulturverein einem Thema, das nach über 80 Jahren noch immer erschüttert: dem Nationalsozialismus und wie dieser in der unmittelbaren Heimat Fuß fasste.

Dieser Frage geht der promovierte Historiker Manfred Franze in seinem regionalhistorischen Buch "Aufstieg und Machtübernahme der Nationalsozialisten in Forchheim, Ebermannstadt und der Fränkischen Schweiz" (Erlangen 2014) nach - und teilt seine Erkenntnisse diesen Freitag, 8. November, in einem Powerpoint-Vortrag im Gasthaus Sponsel. Visuell ansprechend aufbereitet, beleuchtet der ehemalige Gymnasiallehrer und Oberstudiendirektor die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Forchheim, Ebermannstadt sowie der Fränkischen Schweiz und zeigt, wie sie in der hiesigen ländlichen Region zur Durchsetzung der nationalsozialistischen Diktatur geführt haben.

Basierend auf gründlich recherchiertem Quellenmaterial wie Fotografien und Karikaturen sowie ergänzt durch sein umfassendes Wissen über die fränkische Lokalgeschichte zieht Manfred Franze sein Publikum in den Bann und entführt es in vergangene Zeiten, die noch heute bewegen und aufwühlen.

Manfred Franze, Gymnasiallehrer, 1974 bis 1987 am Gymnasium in Ebermannstadt, 1987 bis 2005 Oberstudiendirektor an der Peter-Vischer-Schule in Nürnberg, erforscht seit seinem Studium die Regionalgeschichte zwischen 1914 und 1949 und hat dazu mehrere Bücher und Aufsätze veröffentlicht. Er war über viele Jahre Stadtrat in Ebermannstadt und Kreisrat in Forchheim. 2012 wurde ihm der Kulturpreis des Landkreises Forchheim verliehen und 2014 der Ehrenring der Stadt Ebermannstadt. Beginn des Vortrags ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 180 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro.

Martinimarkt im "Genussgarten"

An den beiden Tagen darauf, am Samstag, 9., und Sonntag, 10. November, lädt der Kulturverein jeweils ab 12 Uhr zu einem gemütlichen Bummel über den Martin imarkt im "Genussgarten" des Gasthauses Sponsel ein. Hier stellen regionale Kunsthandwerker ihre Exponate zur Schau und bieten diese zum Verkauf an. Fürs leibliche Wohl ist gesorgt. Der Eintritt ist frei. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren