Untersiemau

Manege frei mit Familie

Zum ersten Mal gastiert ein Weihnachtszirkus in Untersiemau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch das Publikum wird beim Weihnachtszirkus mit einbezogen (Foto oben). In neun Metern Höhe unter der Zirkuskuppel wurde Akrobatik mit Netz und Ring gezeigt (M. l.). Schon die jüngsten zeigten Akrobatik (M. r.). Die Weihnachtsbäckerei durfte auch nicht fehlen (u.l.). Im abgedunkelten Zelt wirke die Feuershow besonders gut. Fotos: Michael Stelzner
Auch das Publikum wird beim Weihnachtszirkus mit einbezogen (Foto oben). In neun Metern Höhe unter der Zirkuskuppel wurde Akrobatik mit Netz und Ring gezeigt (M. l.). Schon die jüngsten zeigten Akrobatik (M. r.). Die Weihnachtsbäckerei durfte auch nicht fehlen (u.l.). Im abgedunkelten Zelt wirke die Feuershow besonders gut. Fotos: Michael Stelzner
+4 Bilder

Die Zirkus ist eine besondere Welt. Das belegt auch der Weihnachtszirkus in Untersiemau eindrucksvoll. Schon beim Eintritt ins große Zirkuszelt, das am Bauhof in Untersiemau in Richtung Scherneck aufgebaut ist und rund 350 Besuchern Platz bietet, fällt die liebevolle weihnachtliche Gestaltung der Manege auf.

Es sind beleuchte Weihnachtsbäume im dunklen Zirkuszelt zu sehen. Rings um die Manege leuchten Lichter, und am Rand sind Buden aufgebaut, die an einen Weihnachtsmarkt erinnern. Die Besucher der Premiere freuen sich, dass in diesem Jahr zum ersten Mal ein kleiner Zirkus zu Weihnachten in Untersiemau gastiert, der bis zum 1. Januar bleibt. Vorstellungen finden täglich um 16 Uhr statt. Nur am Heiligen Abend, 24. Dezember, beginnt die Vorstellung schon um 14 Uhr, so wird die ganze Familie bestens auf die bevorstehenden Weihnachtstage eingestimmt.

Auch während der Weihnachtstage lohnt sich ein Besuch des Familienzirkusses Baroness, der aus Dissen im Teutoburger Wald kommt und in ganz Deutschland spielt.

Es ist schon sehr beeindruckend, was die neun Akteure im rund 90 Minuten dauernden Programm zeigen. Auch zwei Kinder im Alter von vier und sieben Jahren sind bei der Truppe dabei, sie stehen sichtlich mit viel Freude in der Manege und werden bereits zu Artisten ausgebildet.

Die Zirkusleute haben sich für Untersiemau ein spezielles Weihnachtsprogramm ausgedacht, das die gesamte Familie anspricht. Es baut auf eine Geschichte auf, in der ein Waisenkind eine Familie sucht. Dabei schlüpft zum Beispiel Juniordirektor Angelo mit seiner sieben Jahre alten Tochter in der Manege in Rolle des lustigen Clowns.

Tierwohl?

Die Familie übernimmt während der Vorstellung viele Rollen vor und hinter den Kulissen, darunter sind auch die Umbauten in der Manege. Es wird unter anderem Hohe Schule mit einen andalusischen Hengst gezeigt. Auch vier Esel treten im Programm auf und es gibt eine Hundenummer, in der ein Schäferhund mit einem Boardercollie auftritt. Der Zirkus sei "für seine vorbildliche Tierhaltung schon mehrfach ausgezeichnet" worden, sagt der Juniordirektor.

Natürlich darf auch die Weihnachtsbäckerei im Weihnachtsprogramm nicht fehlen. Die Familie präsentierte atemberaubende Bodenartistik und Akrobatik. Dabei kamen auch die Hula-Hoop-Reifen zum Einsatz: Unter der Zirkuskuppel in neun Metern Höhe wurde Akrobatik mit Netz und Reifen gezeigt. In der Manege schloss sich eine Feuershow an.

Auch "Olaf, der Schneemann" kam in die Manege. Ein Überraschung gab es beim großen Finale. Der Nikolaus kam mit einer Kutsche, gezogen von zwei Eseln, in die Manege.

Kartenreservierungen sind möglich unter Tel. 0157/ 50286611.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren