Laden...
Kronach
Afrikafest

Mal-Workshop: Motiv des Afrika-Plakats steht fest

Zwei Giraffen vor der untergehenden Sonne Afrikas - Mit seiner warmen Farbgebung vor allem in Gelb/Orange und der stimmungsvollen Atmosphäre ist das so kraftvolle Schattenbild ein echter Hingucker, de...
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Mal-Workshop im "Struwwelpeter" entstanden stimmungsvolle Bilder rund um den schwarzen Kontinent.  Foto: Heike Schülein
Beim Mal-Workshop im "Struwwelpeter" entstanden stimmungsvolle Bilder rund um den schwarzen Kontinent. Foto: Heike Schülein
+1 Bild

Zwei Giraffen vor der untergehenden Sonne Afrikas - Mit seiner warmen Farbgebung vor allem in Gelb/Orange und der stimmungsvollen Atmosphäre ist das so kraftvolle Schattenbild ein echter Hingucker, der baldmöglichst an vielen Orten im Landkreis Kronach auf ein besonderes Ereignis hinweisen wird: Das diesjährige Afrikafest, das am 18. und 19. Juli in seine bereits neunte Runde gehen soll.

Das Plakat für das Festival war in der Vergangenheit beispielsweise von verschiedenen Schulen sowie im letzten Jahr von der Tagesklinik der Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken gestaltet worden. Heuer wurde ein Mal-Workshop im "Struwwelpeter" unter der Leitung der angehenden Kinderpflegerin/Erzieherin Maria Frech abgehalten, an dem sich jeder mit Lust und Laune beteiligen konnte.

Als kleine Hilfestellung für die Motivauswahl dienten verschiedene Malvorlagen. Mit großer Sorgfalt und viel Liebe zum Detail entstanden durchweg farbenfrohe, höchst unterschiedliche Bilder. So war es am Ende keine einfache Aufgabe für die Jury, aus den kleinen Kunstwerken das geeignetste auszuwählen.

Organisiert wird auch die neunte Auflage vom Team des "Struwwelpeters" sowie dem Orga-Team des Afrikafests. Diesem gehören - neben Mitgliedern des Jugendzentrums - auch die Migrationsberatung des Diakonischen Werkes und ehrenamtlich Engagierte aus Kronach an. Seitens des Teams bemüht man sich alljährlich um einen Mix von Bewährtem und neuen Attraktionen und Künstlern. Das genaue Programm ist derzeit in Arbeit. "Es soll wieder ein Fest für die ganze Familie werden, für alle Kulturen, das jeden ansprechen soll und zu dem sich alle eingeladen fühlen dürfen", wünscht sich "Struwwel"-Mitarbeiterin Natascha Christmann. Ziel der Veranstalter ist nicht "nur" Spaß und ein fröhliches Beisammensein. Vor allem der kulturelle Austausch und die Förderung von Verständnis und Toleranz liegen den Organisatoren am Herzen. Mit dem Projekt will man sich für ein friedvolles, menschenwürdiges und von gegenseitiger Achtung getragenes Zusammenleben einsetzen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren