Reuth
reuth.inFranken.de  Der Männerchor Eintracht darf sich für weitere vier Jahre als "Leistungschor mit Prädikat im FSB" bezeichnen.

Männerchor brilliert beim Leistungssingen

Beim 20. Leistungssingen des Fränkischen Sängerbundes (FSB) in Sulzbach-Rosenberg stellten sich 17 Chöre den Juroren Gerald Fink (Bundeschorleiter), Max Frey (Vorsitzender im Musikausschuss des Bayris...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Männerchor Eintracht Reuth bei der Stellprobe  Foto: privat
Der Männerchor Eintracht Reuth bei der Stellprobe Foto: privat

Beim 20. Leistungssingen des Fränkischen Sängerbundes (FSB) in Sulzbach-Rosenberg stellten sich 17 Chöre den Juroren Gerald Fink (Bundeschorleiter), Max Frey (Vorsitzender im Musikausschuss des Bayrischen Sängerbundes), Benedikt Boßle (Direktor Berufsfachschule für Musik im Bezirk Oberpfalz), Volker Hagemann und Franny Fuchs (Mitglieder im Musikausschuss) sowie Timm Wisura (stv. Bundeschorleiter).

Viele Kriterien bewertet

Von diesen wurden die Liedvorträge nach den folgenden Kriterien bewertet: Intonation, Rhythmik und Phrasierung, Textbehandlung/Sprechtechnik, Tempo/Agogik und Dynamik, Chorklang und Chorleitung (Dirigieren und Chordisziplin).

Von den drei teilnehmenden Männerchören traten in der Leistungsstufe C (einfachere Anforderungen) der GV "Liederfreunde 1897" Heilsbronn, in der Leistungsstufe B (mittlere Schwierigkeit) der MGV 1906 Erlabrunn und der Männerchor Eintracht Reuth an.

Vom Männerchor Reuth wurde unter der Leitung von Erich Staab als Pflichtstück der Leistungsstufe B "O sacrum convivium" von Alwin Michael Schronen, "Ave Maria" von Leos Janacek und "Es strahlen hell die Gerechten" von Felix Mendelssohn Bartholdy vorgetragen. Dabei haben die Reuther 43 Punkte erreicht und somit wurde ihnen per Urkunde bescheinigt, dass sie mit gutem Erfolg am Leistungssingen in der zweithöchsten Stufe B teilgenommen haben.

Damit wird dem Männerchor Eintracht Reuth zum sechsten Mal in Folge, wie erstmals vor 28 Jahren, bestätigt und beurkundet, dass sich der Chor für weitere vier Jahre als "Leistungschor des FSB" bezeichnen darf.

Dieses Leistungsniveau als reiner Laienchor über mehr als ein Vierteljahrhundert ohne Unterbrechung aufrechtzuerhalten und sich durch regelmäßige Teilnahme am Leistungssingen bestätigen zu lassen, das ist im Fränkischen Sängerbund einmalig und darauf dürfen die Reuther Sänger zu Recht stolz sein. Doch Erfolg verpflichtet und dabei muss es den Reuthern um die Zukunft nicht bange sein, denn zu diesem Erfolg haben auch sechs Sänger unter 20 Jahren durch regelmäßigen Besuch der Chorproben und dem Mitwirken beim Leistungssingen mit beigetragen.

Um dieses Leistungsniveau zu halten, ist nicht nur der Chorleiter, sondern jeder einzelne Sänger gefordert, regelmäßig und konzentriert an den Chorproben teilzunehmen. Diese finden jeden Freitag ab 20 Uhr im Pfarrsaal in Reuth statt. Hierzu sind Männer, die Spaß am Singen haben, herzlich eingeladen.

Neu war beim diesjährigen Leistungssingen, dass jeweils einer der Juroren dem Chor und deren Chorleiter unmittelbar nach deren Auftritt mitteilte, was gut war und Tipps gab, wie das eine oder andere noch verbessert werden kann. Denn, so meinte Volker Hagemann, Luft nach oben gibt es immer. Wie die Reuther Sänger die Tipps umsetzen, um noch besser zu werden, können sie beim nächsten Auftritt am Sonntag, 2. Dezember, in der Basilika Gößweinstein beim Konzert der Kulturpreisträger vom Landkreis Forchheim unter Beweis stellen. Beginn ist um 16 Uhr. Dabei werden vom Männerchor Reuth unter anderem auch Chorwerke aus dem Programm für das Leistungssingen zu hören sein. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren