Bamberg
ringen

Lukas Tomaszek überrascht mit Rang 5 bei deutscher Meisterschaft

Bei der deutschen Meisterschaft der Juniorenringer im freien Stil in Bad Kreuznach erkämpfte sich Lukas Tomaszek vom KSV Bamberg den fünften Platz. In den z...
Artikel drucken Artikel einbetten
Lukas Tomaszek (l.) mit Landestrainer Marcel Fornoff Foto: privat
Lukas Tomaszek (l.) mit Landestrainer Marcel Fornoff Foto: privat
Bei der deutschen Meisterschaft der Juniorenringer im freien Stil in Bad Kreuznach erkämpfte sich Lukas Tomaszek vom KSV Bamberg den fünften Platz. In den zehn Gewichtsklassen gingen 115 Teilnehmer aus 19 Landesverbänden und 77 Vereinen an den Start.
Nach dem Vorbereitungslehrgang in der Sportschule Oberhaching Anfang März wurde Tomaszek durch den Landestrainer Marcel Fornoff für die Gewichtsklasse bis 70 kg nominiert. Nach vier deutschen Meisterschaften in Folge in der Jugend startete Tomaszek jetzt erstmalig bei den Junioren. Mit intensiver Vorbereitung von mindestens vier Trainingseinheiten in der Woche hatte er an Kraft, Ausdauer und Technik gefeilt. Um in der 70-kg-Klasse zu starten, musste Tomaszek sein Gewicht reduzieren.
Die 70-kg-Klasse war mit den meisten Teilnehmern (20) und den besten Ringern aus ganz Deutschland besetzt. Dazu gehörte auch der EM-Dritte Tino Rettinger von der RWG Mömbris/Königshofen. Im Auftaktkampf traf Tomaszek auf Halit Dedeoglu (KSV Unterelchingen). Nach sechs Minuten harter Kampfzeit besiegte der Bamberger seinen Gegner mit 6:2 Punkten. Der Start war geglückt um weiter im Rennen um die Meisterschaft zu bleiben. Denn anders als in der Jugend, ist bei den Junioren nach einem verlorenen Kampf die Meisterschaft beendet. Im zweiten Kampf stand Tomaszek Ben Haeffner (KSV Krefeld) gegenüber. Mit sehr guten Beinangriffen und einem taktisch geführten Kampf ging der Sieg mit 8:4 Punkten an den KSVler.


Erwartungen übertroffen

Mit den zwei Siegen übertraf Tomaszek bereits die Erwartungen und stand im Halbfinale. Mit Muhammed Yildirim (AC Mühlheim am Rhein) ging es jetzt gegen einen der Favoriten auf die Podestplätze. Nach kurzem Abtasten lag Tomaszek schnell mit vier Punkten in Rückstand. Doch Yildirim konnte die Angriffe von Tomaszek immer wieder abwehren. Nach sechs Minuten Kampfzeit musste sich das Ausnahmetalent des KSV Bamberg mit 3:6 Punkten geschlagen geben. Die Chance auf einen Podestplatz im "kleinen" Finale um Platz 3 und 5 bestand aber immer noch.
Hier hatte Tomaszek mit Alexander Jakob vom Bundesligisten VfL Neckargartach eine Herkulesaufgabe vor sich. Für Jakob ist es das letzte Jahr bei den Junioren, und der Altersunterschied sollte der entscheidende Faktor sein. Tomaszek ging mit vollem Risiko in den Kampf und versuchte alles. Er fand aber keine Mittel, um gegen den erfahrenen Jakob entscheidende Akzente zu setzen. Nach abermals sechs Minuten Kampfzeit musste Tomaszek die Klasse seines Gegners anerkennen und unterlag mit 1:6 Punkten.
Auch wenn es für den dritten Platz noch nicht gereicht hat, zeigten sich die Trainer André Nielges und Marcel Fornoff mit der Leistung des KSVlers sehr zufrieden. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren