Bad Staffelstein
bad staffelstein.inFranken.de  Bayernweiter Sommerferien-Leseclubs geht zuende.

Luisa und ihre 30 Bücher

Ungewöhnlicher, aber wunderschöner Platz: Nicht in der Bücherei, sondern im Biergarten "Spitalhaus" gab es am Samstag etwas besonderes zu feiern: Während der Sommerferien fand in Bayern landesweit der...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beiden Schwestern Sophia (links) und Luisa Zillig aus Unterzettlitz: Luisa hat 30 Bücher in den Sommerferien gelesen. Foto: Monika Schütz
Die beiden Schwestern Sophia (links) und Luisa Zillig aus Unterzettlitz: Luisa hat 30 Bücher in den Sommerferien gelesen. Foto: Monika Schütz

Ungewöhnlicher, aber wunderschöner Platz: Nicht in der Bücherei, sondern im Biergarten "Spitalhaus" gab es am Samstag etwas besonderes zu feiern: Während der Sommerferien fand in Bayern landesweit der Sommerferien-Leseclub statt, eine Initiative zur Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Über 180 öffentliche Bibliotheken in ganz Bayern machten 2019 bei dieser Aktion mit.

Die Stadtbücherei Bad Staffelstein war heuer zum ersten Mal mit dabei. Für den Sommerferien-Leseclub wurde eine zweiteilige Auswahlliste mit vielen aktuellen Büchern erstellt. Die Titelauswahl orientierte sich an unterschiedlichen Interessen und Lesefähigkeiten und bot damit allen Kindern und Jugendlichen von der ersten bis zur sechsten Klasse einen Leseanreiz. Ob Abenteuer, Liebe, Fantasy, Grusel oder Krimi: Für jeden Geschmack war etwas dabei. Die Teilnahme war kostenlos und die "Spielregeln" waren einfach.

Man musste sich in der teilnehmenden Bibliothek anmelden, erhielt einen Club-Ausweis und konnte damit kostenlos die exklusiv für Clubmitglieder reservierten Sommerferien-Leseclub-Bücher ausleihen. War ein Buch gelesen, sollten die Schüler bei der Rückgabe ein paar Fragen zum gelesenen Buch beantworten, eine Bewertungskarte ausfüllen  und diese mit dem Buch zurückgeben.

Schon mit dem ersten gelesenen Buch beziehungsweise der ausgefüllten und von der Bibliothek bestätigten Bewertungskarte war man berechtigt, an einer Verlosung teilzunehmen. Wer mindestens drei Bücher gelesen hatte, bekam eine Urkunde und eine Überraschungstüte mit kleinen Geschenken. Insgesamt haben bei der Aktion mehr als 30 Kinder teilgenommen und haben 154 Bücher dabei gelesen. Drei Bücher gelesen haben 23 Teilnehmer.

"Luisa, das ist Wahnsinn!" Ruth Wagner von der Stadtbücherei hielt einen Sonderpreis in den Händen, einen knallgrünen Rucksack, und überreichte ihn freudig an Luisa Zillig. Das neunjährige Mädchen aus Unterzettlitz hatte in den Sommerferien 30 Bücher gelesen. Darunter waren neun Bände der mittlerweile 11-teiligen Kinderbuchreihe "Der magische Blumenladen". Das hat mir am allerbesten gefallen, erzählt Luisa, die Geschichte vom Mädchen, dessen Tante einen Blumenladen hat. Hier passieren sehr merkwürdige Dinge, lacht sie.

Bei der Verlosung spielte der Jugendbeauftragte der Stadt Holger Then die Glücksfee: Gewinner bei der Verlosung waren Sophia Zillig und Lea Pfarrdrescher, beide Unterzettlitz ( je eine Eintrittskarte in den Dino-Park Altmühltal), Lilly Meisner aus Püchitz (ein Gutschein für den Waldklettergarten), Niklas Thomalla aus Bad Staffelstein und Lena Kurpanik aus Loffeld (je ein Gutschein für die Eisdiele). "Ihr habt fleißig gelesen, das soll belohnt werden", freute sich der Vorsitzende des Büchereivereins Erwin Richter. Die noch nicht abgeholten Preise von der Verlosung können in der Stadtbücherei abgeholt werden.

Auch nächstes Jahr ist die Stadtbücherei in den Sommerferien wieder mit dabei, wenn es heißt "Lesen, was geht". Monika Schütz

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren