Ludwigsstadt
Sportschiessen

Ludwigsstädter Luftpistolenschützen steigen als Gruppensieger in die Gauoberliga auf

Nachdem sich die erste Luftpistolenmannschaft der Privilegierten Schützengesellschaft in den vergangenen drei Jahren jeweils mit dem zweiten Platz begnügen musste, feierte sie heuer den Gruppensieg. D...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Meistermannschaft der SG Ludwigsstadt: (v. l.): Stefan Heyder, Sarah Lipfert, Heiko Lipfert, Alexander Harnisch Foto: Frank Ziener
Die Meistermannschaft der SG Ludwigsstadt: (v. l.): Stefan Heyder, Sarah Lipfert, Heiko Lipfert, Alexander Harnisch Foto: Frank Ziener

Nachdem sich die erste Luftpistolenmannschaft der Privilegierten Schützengesellschaft in den vergangenen drei Jahren jeweils mit dem zweiten Platz begnügen musste, feierte sie heuer den Gruppensieg. Damit ist auch der Aufstieg in die Gauoberliga perfekt.

Bereits beim ersten Rundenwettkampf zeigte sich, dass es in diesem Jahr eine ausgezeichnete Saison werden könnte. Der drei Jahre alte Mannschaftsrekord von 1061 Ringen wurde eingestellt. Doch damit nicht genug, denn im Laufe der Saison wurde der Mannschaftsrekord noch zweimal verbessert und steht aktuell bei 1077 Ringen. Gegen die Pistolenschützen aus Weidhausen, Dürrenried und Schney blieb Ludwigsstadt ungeschlagen.

Den Gruppensieg sicherte sich die SG bereits beim vorletzten Rundenwettkampf mit einem Sieg in Dürrenried. Vor zwei Jahren unterlagen die Ludwigsstädter noch der Mannschaft aus Dürrenried und musste ihnen bei Punktgleichheit mit lediglich 30 Ringen Rückstand den Vortritt und somit den Aufstieg lassen. Nun war das Ergebnis andersherum.

Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte Landesschützenkönigin Sarah Lipfert, die mit einem Schnitt von 365,5 Ringen zugleich die beste Schützin in der Gauliga war. Zudem war man mit den Schützen Heiko Lipfert (352,8 Ringe), Mannschaftsführer Stefan Heyder (352,5 Ringe) und Alexander Harnisch (338,2 Ringe) gut aufgestellt.

Als Ersatzschützen kamen Florian Gläßer und Carmen Grüdl zum Einsatz. Der Mannschaftsschnitt liegt bei 1070,83 Ringen.

Auf die Schützen wartet nun in der Gauoberliga eine neue Wertung. Anders als in der Gauliga gibt es kein Streichergebnis mehr. Alle vier Schützen gehen in die Mannschaftswertung ein. Mit den aktuellen Ergebnissen sollte der Klassenerhalt in der Gauoberliga kein Problem sein und mit etwas Glück könnten die Ludwigsstädter auch nächstes Jahr an der Tabellenspitze der Gauoberliga mitmischen. zie

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren