Kulmbach
Betrug 2

Lottogewinner im Pech

Die Vorfreude auf einen Lottogewinn währte für einen 71-jährigen Rentner aus dem Landkreis Kulmbach nicht lange. Statt des erhofften Gewinns wurde er von ei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Vorfreude auf einen Lottogewinn währte für einen 71-jährigen Rentner aus dem Landkreis Kulmbach nicht lange. Statt des erhofften Gewinns wurde er von einem bislang unbekannten Anrufer um einen dreistelligen Geldbetrag erleichtert.
Zunächst beglückwünschte den Mann eine freundliche Frau am Telefon und stellte ihm einen Gewinn von 28 500 Euro in Aussicht. Wenige Zeit später meldete sich ein Mann, der sich als Mitarbeiter einer Werttransportfirma ausgab und einen Geldkoffer zustellen wollte. Für die Lieferung wurde nun eine Gebühr verlangt. Die 550 Euro sollten in Form von Gutscheinkarten bezahlt werden. Der Man erwarb die Gutscheine und gab die darauf befindlichen Zahlencodes am Telefon durch. Danach rief ihn nochmals die vermeintliche Sicherheitsfirma an. Man habe bedingt durch einen Übertragungsfehler nun einen Gewinn von sage und schreibe 82 500 Euro auszuliefern. Die Gebühren für die Zustellung seien nun jedoch auch höher und sollten vorab überwiesen werden. Jetzt wurde der 71-Jährige misstrauisch und wandte sich an die Polizei.
Auch in diesem Fall warnt die Polizei vor falschen Gewinnversprechen am Telefon. pol
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren