Dörfles-Esbach

Lob für ehrenamtliches Engagement

In Dörfles-Esbach wurden verdiente Personen mit der Gemeindemedaille ausgezeichnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Sitzungszimmer des Rathauses wurden zahlreiche Dörfles-Esbacher mit der neu geschaffenen Bürgermedaille geehrt. Foto: Doris Weidner
Im Sitzungszimmer des Rathauses wurden zahlreiche Dörfles-Esbacher mit der neu geschaffenen Bürgermedaille geehrt. Foto: Doris Weidner
In Würdigung und Wertschätzung von im Ehrenamt tätigen Personen zeichnete Bürgermeister Udo Döhler (UBV) im Rathaus 15 Bürgerinnen und Bürger mit der gemeindlichen Ehrenmedaille aus. Das Zusammenleben in einer Gemeinde steht und fällt mit dem Engagement der Menschen, die nicht nur hier wohnen, sondern sich aktiv engagieren, meinte Döhler.
Er hob allerdings auch seinen Finger, als er feststellte, dass es immer weniger Menschen gibt, die einen Teil ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Allgemeinheit stellen und Verantwortung übernehmen wollen. Hierfür gibt es Gründe: die geänderte Einstellung zur Gemeinschaft, arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen, die Angebotsvielfalt bei Freizeitaktivitäten und die Bürokratie. Trotzdem das Resümee des Bürgermeisters: "Wir haben nie über unsere Verhältnisse gelebt, so dass der Gemeinderat mit Fug und Recht stolz darauf sein kann, dass Dörfles-Esbach eine der wenigen schuldenfreien Gemeinden ist."


Auszeichnungen

Gemeindemedaille in Bronze: Gemeinderätin Ingeburg Grill, Ingrid Hopf, Angelika Rose, Edda Sommer (zahlloses Engagement im Marienverein), Boris Friedel (1.Schützenmeister im Schützenverein), Klaus Martin (Gemeinderat, verantwortungsvoll und mit viel rechtlicher Expertise), Reiner Thiel (Gemeinderat, der mit den örtlichen Gegebenheiten bestens vertraut ist), Stephan Valtin (Zweiter Bürgermeister, auf den 100prozentig Verlass ist).
Gemeindemedaille in Silber: Helga Hanus (Engagement im Marienverein)
Gemeindemedaille in Gold: Marga Schneider (32 Jahre 2. Vorsitzende des Marienvereines), Rottraud Lindner (34 Jahre 1. Vorsitzende des Marienvereines und seit 28 Jahren Gemeinderätin), Rolf Bätz (26 Jahre Gemeinderat mit handwerklichem und unternehmerischem Sachverstand), Dietmar Baumgärtner (34 Jahre Gemeinderat mit hervorragender Menschenkenntnis und großem Erfahrungsschatz), Manfred Dehler (34 Jahre Gemeinderat, auf dessen Fachwissen Verlass ist), Norbert Rose (24 Jahre Gemeinderat mit einer ruhigen und sachlichen Art).
Verabschiedet als Wertstoffhofbetreuer und Feldgeschworene wurden Dieter Kaiser und Werner Bock. Zwei neue Feldgeschworene, Rüdiger Friedel und Rüdiger Götz, konnten vereidigt werden. dav


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren