Haßfurt

Literatur wird hautnah vermittelt

Nach der Premiere 2017 mit 2000 Besuchern veranstaltet das Kulturamt Haßfurt live vom 13. bis 21. September ein weiteres Literaturfestival mit namhaften Autoren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schon das erste Haßfurter Literaturfestival erfreute sich größter Beliebtheit. Dabei signierten die Autoren auch gerne ihre Bücher. Im Bild sind die Autorin Amelie Fried (rechts) und Gabi Finster aus Uchenhofen (vorne, links) zu sehen. Foto: Ulrike Langer
Schon das erste Haßfurter Literaturfestival erfreute sich größter Beliebtheit. Dabei signierten die Autoren auch gerne ihre Bücher. Im Bild sind die Autorin Amelie Fried (rechts) und Gabi Finster aus Uchenhofen (vorne, links) zu sehen. Foto: Ulrike Langer
+3 Bilder

Wie Bürgermeister Günther Werner mitteilte, soll das Literaturfestival 2018 in Haßfurt zu einem "wertvollen Erlebnis" für die Haßfurter und die Bürger des Landkreises werden. "Denn das Kulturamt live hat eine breite Palette an Autoren ausgewählt, die für den ganzen Landkreis interessant sind, so dass auch dieses Festival wieder eine überregionale Bedeutung erhalten wird", sagte er.

Leseförderung für Kinder

Silke Brochloß-Gerner, Leiterin der Abteilung "Kultur und Tourismus", und Petra Zirkler vom Kulturamt betonten außerdem, dass auch dieses Mal die Literaturvermittlung und Leseförderung für Kinder ein besonders wichtiger Aspekt sei. So würden die Kinderlesungen zu günstigen Preisen angeboten, um den Buben und Mädchen den Zugang zum Lesen zu erleichtern und den direkten Kontakt zu den Autoren zu ermöglichen. Außerdem solle das Festival die Eltern dazu anregen, ihre Kinder an das Lesen heranzuführen und ihnen selbst ebenfalls immer wieder vorzulesen.

Anspruchsvoll und unterhaltend

"Das Schöne ist, dass zeitgenössische Literatur durch herausragende und überregional bekannte Autoren in Festivalatmosphäre erlebbar sein wird und die Vielschichtigkeit der Literatur darstellt", sagte Silke Brochloß-Gerner.

"Mit der Präsentation anspruchsvoller und unterhaltender Literatur wollen wir erneut unterschiedliche Zielgruppen und ein breites Publikum ansprechen", ergänzte Petra Zirkler. Denn alle Leser der verschiedenen literarischen Genres sollten sich im Festival wiederfinden und den Kontakt zu "ihren" Autoren herstellen.

"Unser Ziel ist es, Literatur in einer bunt gemischten Veranstaltungsreihe hautnah zu vermitteln", erklärte Bürgermeister Günther Werner. Er erwartet bis zu 1500 Besucher zu den neun Veranstaltungen, die bis auf die Kinderlesung am 18. September, die im Bibliotheks- und Informationszentrum (Biz) am Marktplatz abgehalten wird, in der Stadthalle stattfinden.

Die Autoren

Am Donnerstag, 13. September, stellt der Journalist und Autor Thomas Medicus sein Werk "Nach der Idylle. Reportage aus einem verunsicherten Land" vor.

Am Freitag, 14. September, liest Gina Mayer aus ihrem Kinderbuch "Der magische Blumenladen - Ein Geheimnis kommt selten allein".

Am Samstag, 15. September, berichtet der Shootingstar des deutschen Fernsehens, Eric Stehfest, über seine Abhängigkeit und seine Entziehungskur von der Partydroge Crystal Meth, die er in dem Buch "9 Tage wach" festgehalten hat.

Am Sonntag, 16. September, lässt die Schauspielerin Suzanne von Borsody die große Malerin Frida Kahlo zu Wort kommen. Das spannende musikalisch-literarische Porträt wird von dem Musik-Ensemble "Azul" mitgestaltet.

Am Montag, 17. September, beehren die Autoren Maxim Leo und Jochen Gutsch die Kreisstadt und lesen aus ihrem Trostbuch für Alterspubertierende "Es ist nur eine Phase, Hase".

Am Dienstag, 18. September, ist Ute Kraus mit ihrem Kinderbuch "Die Muskeltiere" zu Gast.

Am Mittwoch, 19. September, erklärt die Diplom-Psychologin und Psychotherapeutin Stefanie Stahl gemäß ihrem gleichnamigen Buch: "Jeder ist beziehungsfähig".

Am Donnerstag, 20. September, kommt Roman Rausch nach Haßfurt, der 1961 in Gerolzhofen geboren wurde und in Wiesentheid-Reupelsdorf aufwuchs. Er stellt sein Buch "Tiepolos Geheimnis" vor. Bei diesem historischen Würzburg-Krimi dreht sich alles um die ungelösten Rätsel des Freskos von Giovanni Battista Tiepolo in der Würzburger Residenz.

Am Freitag, 21. September, beschließt Hera Lind das Literaturfestival. Unter dem Titel "Best of Bestsellers" spricht die Erfolgsautorin über ihre erfolgreichsten Bücher mit Schwerpunkt auf ihrem neuen Buch.

Wo gibt es Tickets?

Tickets für alle Lesungen sind an folgenden Stellen erhältlich: Kulturamt, Bahnhofstraße 2 in Haßfurt, Telefonnummer 09521/688228; Buchhandlung Osiander, Hauptstraße 33 in Haßfurt, Telefon 09521/619090; Buchhandlung Glückstein, Obere Vorstadt 6 in Haßfurt, Rufnummer 09521/1303, sowie online unter www.adticket.de.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren