Bamberg
Kultur

Literarische Lichtbrüche

Das Leuchten schwül-warmer Gewitternächte, das Flackern alter, brüchiger Neonröhren, das blendende Hell beim Blick in den Sommerhimmel, das Funkeln des Staubs, der durch den Schein im Fenster fällt, o...
Artikel drucken Artikel einbetten

Das Leuchten schwül-warmer Gewitternächte, das Flackern alter, brüchiger Neonröhren, das blendende Hell beim Blick in den Sommerhimmel, das Funkeln des Staubs, der durch den Schein im Fenster fällt, oder der Schatten, der es verschluckt: Es gibt unzählige Arten, wie sich das Licht bricht, und ebenso viele, um dieses Phänomen in Worte zu fassen. Unter dem Stichwort "Lichtbruch" haben acht junge Autoren, allesamt Studierende oder Alumni der Universität Bamberg, ihrer literarischen Kreativität freien Lauf gelassen.

Morgen, Mittwoch, 17. Juli, tragen sie ab 19.30 Uhr ihre Texte im Rahmen der Reihe "Literatur in der Universität" im Hörsaal 01.22, An der Universität 5, öffentlich und bei freiem Eintritt vor. Begleitet wird der literarische Abend mit Alternative-Rock der Erlanger Band "Rooms in Brucklyn".

Einige der vortragenden Schriftsteller sind ehemalige Teilnehmende der Bayerischen Akademie des Schreibens und hatten erstmals im Januar mit Unterstützung von Friedhelm Marx, Inhaber des Lehrstuhls für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, das Konzept des Leseabends unter dem Motto "Zeitflimmern" erfolgreich und vor einem vollen Haus erprobt. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren