Kulmbach
kulmbach.inFranken.de 

Lions fördern Jugendarbeit

Auch in diesem Jahr unterstützt der Lions-Club Kulmbach-Plassenburg im Rahmen des Projekts "20 000 x Zukunft" regionale Vereine und Institutionen bei der Jugendarbeit. In einer Feierstunde im Clubhote...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Abordnung der Wasserwacht Thurnau sowie Gunther Heckel (Zweiter von links), Präsident des Lions-Hilfswerks Kulmbach-Plassenburg, Hans Schwender (Dritter von rechts, Pate) und Thomas Eidloth (Zweiter von rechts), Präsident des Lions-Clubs Kulmbach-Plassenburg, bei der Spendenübergabe Foto: privat
Eine Abordnung der Wasserwacht Thurnau sowie Gunther Heckel (Zweiter von links), Präsident des Lions-Hilfswerks Kulmbach-Plassenburg, Hans Schwender (Dritter von rechts, Pate) und Thomas Eidloth (Zweiter von rechts), Präsident des Lions-Clubs Kulmbach-Plassenburg, bei der Spendenübergabe Foto: privat

Auch in diesem Jahr unterstützt der Lions-Club Kulmbach-Plassenburg im Rahmen des Projekts "20 000 x Zukunft" regionale Vereine und Institutionen bei der Jugendarbeit. In einer Feierstunde im Clubhotel "Dobrachtal" überreichte Lions-Präsident Thomas Eidloth gemeinsam mit dem Präsidenten des Lions-Hilfswerks, Gunther Heckel, und den jeweiligen Paten der Vereine aus dem Lions-Club eine Spende von jeweils 1000 Euro. Freuen konnten sich Vertreter des Musikvereins Burghaig (Pate: Ralf-Herbert Kneitz), der Wasserwacht Thurnau (Pate: Hans Schwender), des VfR Katschenreuth (Pate: Sebastian Grebe), des Geflügel- und Kleintierzuchtvereins Mainleus (Pate: Bernd Dörnhöfer) und des TSC Mainleus (Pate: Thomas Eidloth).

70 000 Euro hat das Hilfswerk des Lions-Clubs Kulmbach-Plassenburg im Rahmen von "20 000 x Zukunft" mittlerweile an Vereine und Institutionen der Region gespendet, die das Geld für ihre Jugendarbeit einsetzen. "Die Jugendarbeit ist der Bereich, in dem die Jüngsten spielerisch an die verschiedensten Aktivitäten herangeführt werden, so dass wir uns auch in Zukunft über ein lebendiges Vereinsleben in unserer Region freuen können. Das wollen wir unterstützen", sagte Präsident Thomas Eidloth. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren