Ebermannstadt

Lily Schuster spielt im "Tatort" mit

Die Schülerin des Gymnasiums Fränkische Schweiz in Ebermannstadt war als Komparsin beim Filmdreh dabei. Ihre Rolle war klein, aber ihre Erfahrungen sind für sie riesig: Denn ihre Leidenschaft ist die Schauspielerei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Schauspieler Dagmar Manzel (Hauptkommissarin Paula Ringelhahn) und Fabian Hinrichs (Hauptkommissar Felix Voss) bei der Probe während des Drehs des neuen Franken-Tatorts "Die Nacht gehört dir"  Foto: Nicolas Armer, dpa
Die Schauspieler Dagmar Manzel (Hauptkommissarin Paula Ringelhahn) und Fabian Hinrichs (Hauptkommissar Felix Voss) bei der Probe während des Drehs des neuen Franken-Tatorts "Die Nacht gehört dir" Foto: Nicolas Armer, dpa
+1 Bild

Lily Schuster war als Komparsin des neuen Franken-Tatorts "Die Nacht gehört dir" hautnah dabei. Mitte Mai hatte sie sich für eine Komparsenrolle für den nächsten Tatort mit den fiktiven Ermittlern Voss, Ringelhahn, Goldwasser, Fleischer und Schatz unter Regie des vielfachen Filmpreisträgers Max Färberböck beworben. "Ich hatte das Glück, dass ich genommen wurde und tolle Erfahrungen im Bereich Film und Schauspiel sammeln konnte", berichtet die Schülerin des Gymnasiums Fränkische Schweiz in Ebermannstadt.

Anfang Juni begab sie sich in der Früh mit der Bahn zum Treffpunkt nach Nürnberg, um dort die zweite Regieassistentin anzutreffen, welche für fünf Komparsen zuständig war. Nachdem einem herzlichen Empfang wurde Lily Schuster ein passendes Outfit zusammengestellt, so dass sie in das Bild passte. Sie erklärt: "Hierbei ist zum Beispiel darauf zu achten, dass man keine blau-weiß gestreifte Bluse trägt, weil sie sonst zu stark schimmert."

Kurz nach dem Kleidungscheck ging es zum ersten Set, wo sich bereits der Regisseur befand und die Schülerin auch das erste Mal zum Einsatz kam. "Obwohl mir bewusst war, dass zu einem Filmdreh meist mehr als eine Kamera und die Schauspieler gehören, beeindruckte mich das Equipment vor Ort dennoch", erzählt die Gymnasiastin. Am Straßenrand standen Autos - beladen mit Kamerastativen, Kameras, Mikrofonen und jede Menge Getränkekisten, damit das gesamte Filmteam gut versorgt war.

Bevor es losging, wurden den Komparsen wichtige Hinweise gegeben, welche für alle Beteiligten eines Drehs notwendig sind: Sobald das Kommando "Und bitte" ertönt, muss jeder schweigen, der keine Sprechrolle für diese Szene besitzt. An Geduld sollte es einem nicht fehlen, da eine Szene mehrmals gedreht werden muss, bis Tonverhältnisse, Licht und Hintergrund miteinander harmonieren. Des Weiteren ist es sehr wichtig, nicht in das Bild zu laufen oder die Beteiligten zu behindern, indem man im Weg steht.

"Diese Regeln hören sich eventuell streng an, doch nur wenn jeder weiß, was sein Aufgabenbereich enthält, funktioniert ein guter Filmdreh", weiß Lily. Und eines dürfe nicht fehlen: Spaß haben! "Und den hatte ich."

Den ganzen Tag über herrschte eine gute, freundliche und professionelle Atmosphäre unter den Schauspielern, dem Regisseur, den Komparsen sowie der Produktion, Regie, Kamera, Ton, Montage, Maskenbild, Kostümbild, Szenenbild.

"Eine meiner Aufgaben bestand zum Beispiel darin, gemeinsam mit einer der Komparsinnen am Gehsteig zu laufen und ein Gespräch zwischen Freundinnen nachzuahmen, während einer der Schauspieler an uns vorbeilief. Nach ungefähr vier Wiederholungen war die Szene mit uns abgedreht", schildert Schuster.

Am Mittag versorgte ein Caterer die Schauspieler mit Getränken und warmen Speisen. Auch bei den darauffolgenden Szenen wurde das ganze Team mit belegten Brötchen, Snacks, Tee und Kaffee verwöhnt.

Nach zehn aufregenden, spannenden und erlebnisreichen Stunden neigte sich der Drehtag langsam dem Ende zu. Als es um etwa 20 Uhr Drehschluss hieß, merkte die Ebermannstadter Schülerin, wie anstrengend ein Drehtag mit vielen neuen Eindrücken ist. "Doch das sind jene Eindrücke, die noch lange in meiner Erinnerung bleiben werden, die mir einen Einblick in die Filmwelt ermöglicht haben und mir erneut gezeigt haben, dass meine Leidenschaft in der Schauspielerei liegt." Deswegen habe es sich für sie zu hundert Prozent gelohnt, als Komparsin in dem neuen Franken-Tatort, welcher 2020 ausgestrahlt werden wird, mitzuwirken. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren