Laden...
Höchstadt a. d. Aisch
höchstadt.inFranken.de  Realschüler führten das Musical "Vater Martin" auf.

Liebe und Barmherzigkeit

Wie in vielen anderen Schulen und Kirchengemeinden, so haben auch die Schüler der Realschule Höchstadt schon seit Ende September eifrig für die Aufführung eines Weihnachtsmusicals geprobt. Die Freude,...
Artikel drucken Artikel einbetten

Wie in vielen anderen Schulen und Kirchengemeinden, so haben auch die Schüler der Realschule Höchstadt schon seit Ende September eifrig für die Aufführung eines Weihnachtsmusicals geprobt. Die Freude, die die Mädchen und Jungen beim Singen, Spielen und Bewegen hatten, war ihnen deutlich anzusehen und auch zu spüren.

Weihnachtliche Stimmung kam unter dem Christbaum auf, auch wenn es keine Krippe und kein Christkind gab. Der Schuster Martin bekommt im Traum von Jesus versprochen, dass dieser ihn zum Weihnachtsfest besuchen wird. Vater Martin wartet gespannt den ganzen Tag darauf, dass Jesus sich zu erkennen gibt und zu ihm kommt. Immer wieder begegnet er im Lauf des Tages vielen hilfsbedürftigen Menschen, die er freundlich begrüßt, gastfreundlich aufnimmt und auch beschenkt. Doch Jesus lässt auf sich warten. Oder war Jesus etwa doch schon da?

Einfühlsame Darstellung

Lara-Sophie Fischer spielte die Rolle des Martin auch als Mädchen einfühlsam und überzeugend. Die Botschaft von Liebe und Barmherzigkeit in diesem Stück, das auf einer Erzählung von Leo Tolstoi basiert, war selbst im Zuschauerraum zu spüren.

Kathrin Ilg und Andrea Horner-Schmid studierten mit den 30 Schülern Singrollen, Chor, Sprechszenen und Bewegungen ein. Verstärkt wurde die Musical-AG von den Technikern Maximilian Krell und Nico Walz unter Anleitung von Rudolf Jung, die zuverlässig für Licht und Ton sorgten. Die vielen Proben in der knappen Freizeit haben sich durch eine gelungene Aufführung in der vollen Aula für alle gelohnt. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren