Wildenheid

Lieb holte deutschen Meistertitel

Der Geflügelzuchtverein Wildenheid verbuchte im vergangenen Jahr große Erfolge. Ernst Fleischmann, der als Vorsitzender weitermacht, erhielt die Bundesplakette.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Wildenheider Geflügelzüchter frönen mit Herzblut ihrem Hobby. Im vergangenen Jahr errangen sie große Erfolge: von links im Bild sind Ernst Fleischmann, Klaus Krumholz, Angelika Eckstein, Felix Dötschel, Inge Fleischmann, Nico Neumann und Herbert Lieb. Foto: Manja von Nida
Die Wildenheider Geflügelzüchter frönen mit Herzblut ihrem Hobby. Im vergangenen Jahr errangen sie große Erfolge: von links im Bild sind Ernst Fleischmann, Klaus Krumholz, Angelika Eckstein, Felix Dötschel, Inge Fleischmann, Nico Neumann und Herbert Lieb. Foto: Manja von Nida

Wenn Ernst Fleischmann, der Vorsitzende des Geflügelzuchtvereins (GZV) Wildenheid, zur Hauptversammlung einlädt, erwartet die Mitglieder stets ein vergnüglicher Abend. "Wir sind ja ein Vergnügungsverein", meinte Fleischmann schmunzelnd. Dieses nette Vergnügen honorierten die Vereinsmitglieder am vergangenen Wochenende mit zahlreichem Besuch, als Fleischmann humorvoll seine "Geflügelfrauen und Geflügler" zur Versammlung begrüßte.

Im vergangenen Jahr punkteten die Wildenheider Züchter wieder mit ihren gefiederten Lieblingen. Seine Züchterliebe brachte Zuchtfreund Egon Lieb den deutschen Meistertitel bei der Rassegeflügelkreisschau in Gestungshausen ein. Vorsitzender Fleischmann erhielt die Bundesplakette und Herbert Lieb gleich Anfang 2019 bei der 16. Irmelsbergschau mit angeschlossener Kreisschau das Ehrenband. Bei der Jugend holte sich Nico Neumann die Landesverbandsplakette.

Wettstreit der krähenden Gockel

Die letzte Winterwanderung (wird von nun an nicht mehr angeboten) stand ebenso im Programm wie der Besuch des Kleintierzuchtvereins Gestungshausen bei dessen 125-Jahr-Feier. Im Wettstreit der krähenden Gockel beim Sommerfest holte sich Züchter Herbert Lieb den ersten Platz. Jungzüchter Nico Neumanns stolzer Hahn erkrähte den zweiten Platz und Dritter wurde Jan Pertsch. Elf Züchtertreffs wurden organisiert und die Kreisversammlung sowie die Züchterschulung des Kreisverbandes besucht.

Bei den Ausstellungen verbuchten die Züchter große Erfolge. Sein 120-jähriges Bestehen feierte der Wildenheider GZV intern. Im Sommer gab es eine Bustour und das Sommerfest der Vereine wurde gemeinsam gefeiert. Kurz vor Herbstanfang ging es hoch zur Arnoldhütte auf dem Muppberg zum gemütlichen Beisammensein. Die Weihnachtsfeier rundete das Jahresprogramm des 55 Mitglieder zählenden GZVs mit seinen drei Jugendlichen genüsslich ab.

Für den GVZ Wildenheid waren fünf Aktive mit 138 Tieren auf Ausstellungen (Landesschau, Kreisschau, Bezirksschau) präsent, teilte Zucht- und Jugendwart Herbert Lieb mit.

Da Ernst Fleischmann wieder mal keinen Nachfolger fand, macht er munter weiter: "Dann mache ich den Vorsitz eben auch noch mit 100 Jahren", meinte er gut gelaunt. Klaus Krumholz wurde einstimmig zum Zweiten Vorsitzenden gewählt. Zucht- und Jugendwart Herbert Lieb übergab sein Amt nach 20-jähriger Tätigkeit an seinen Enkel Nico Neumann, der sich freute, den GZV nun zu verjüngen.

Engagement gewürdigt

Für ihre zehnjährige Kassierertätigkeit erhielt Angelika Eckstein eine Anerkennung wie auch Schriftführerin Inge Fleischmann, die ihrem Mann, Vorsitzendem Ernst Fleischmann, die Vereinsgeschehnisse nun schon seit 20 Jahren zusammenträgt. Der altbewährte Zucht- und Jugendwart Herbert Lieb bekam für seine 20-jährige Tätigkeit als "schmackhaftes Dankeschön" einen Präsentkorb.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren