Horsdorf

Lichter einer lauen Sommernacht

"Horsdorf in Flammen" zog Tausende Besucher an. Die Organisatoren hatten alle Hände voll zu tun.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine wundervolle Illumination: Die Lichter und schwimmenden Feuerschalen spiegeln sich im Wasser des Mühlbaches. Fotos: Peter Bäumel
Eine wundervolle Illumination: Die Lichter und schwimmenden Feuerschalen spiegeln sich im Wasser des Mühlbaches. Fotos: Peter Bäumel
+2 Bilder

"Moment, bleib stehen, sonst find' ich dich in dem Gewühl nimmer!" Peter Donath, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins, steht mitten auf dem Dorfplatz und spricht mit einem Helfer. Um ihn herum sind wohl tausend oder mehr Besucher. Mit dem Handy am Ohr ordert Peter Donath nochmals eine ordentliche Portion Bratwürste beim heimischen Metzger.

Obwohl die Uhr erst kurz nach 20 Uhr zeigt, sind die Bratwürste bereits ausverkauft. Bis dahin sind auch schon 65 Kilogramm Käse und zehn Kilo Lachsersatz (für Lachsbrötchen) verkauft worden, mehr als 600 Paar Bratwürste, 300 Steaks und 16 ganze Salzbäuche. Die verkauften Kuchen und Torten wurden von den fleißigen Helfern der Gartenfreunde und der Freiwilligen Feuerwehr gar nicht erst gezählt.

Plätze reichten gar nicht aus

Seit früh um 8 Uhr sind die meisten Helfer an diesem Tag im Dauereinsatz. Sie haben 95 Biergarnituren und viele, viele Stehtische aufgestellt. Dennoch reichen die Plätze nicht: Der Besucheransturm zum Dorffest ist in diesem Jahr noch größer als in all den Jahren zuvor. Die Gäste suchen sich selber lauschige Plätzchen am Ufer der beiden Bachläufe, sitzen auf den Brücken, oder haben es sich bei herrlichstem  Sommerwetter einfach im Gras gemütlich gemacht.

Überrascht von toller Atmosphäre

Stefan und Manuela Seelmann aus Reundorf sind zum ersten Mal da. Sie haben eine Fahrgemeinschaft mit Freunden gebildet - und das war gut so: "Wir sind total überrascht, positiv überrascht, so viele Menschen!", staunt Manuela. Mangels echtem Tisch haben sich die Seelmanns zum Essenabstellen einen Pack Ziegelsteine ausgesucht - Brotzeit, Aperol und das Fassbier schmecken auch im Stehen.

Gegen 20.30 Uhr beginnen die Helfer in den giftgrünen T-Shirts mit dem Aufdruck "Fest-Team" damit, die Lichter, Kerzen, Lampions und Fackeln anzuzünden. Feuerschalen versetzen den Lauterbach in romantische Stimmung, der Lichterschein der vielen Schwimmkerzen spiegelt sich in dem ruhigen, aufgestauten Mühlbach. Leistungsstarke LED-Scheinwerfer, die das Team des Feuerwehr-Kommandanten Johannes Uhmann und des Gartenbauvereinsvorsitzenden Peter Donath schon Tage zuvor positioniert hatte, setzen die Fachwerkhäuser und schön geschmückten Anwesen ins richtige Licht.

Einfahrten zugeparkt

Parkplätze sind ausreichend ausgewiesen - zum Beispiel der große Wanderparkplatz und einige gut zu befahrende Wiesen am Ortsrand. Die Dorfstraße ist als Einbahnstraße gekennzeichnet. Dennoch stellen etliche Besucher ihre Autos direkt vor oder gegenüber von Einfahrten ab, parken direkt in Kurven oder in Engstellen. Einige erhalten deshalb sehr persönlich verfasste, anonymen Liebesbriefe an die Windschutzscheibe.

Insgesamt gesehen sind die Verantwortlichen zufrieden. Peter Donath: "Alles friedlich, alles gut, alles nette Menschen."

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren