Lichtenfels

Lichtenfelser Schützen sorgen im Bezirk für Furore

Im festlichen Rahmen beging die Königlich Privilegierte Scharfschützengesellschaft Lichtenfels das Königsessen im Saal des Schützenhauses. Es ist einer der Höhepunkte im ereignisreichen Schützenjahr. ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Andreas Hügerich (li.), Schützenmeister Erwin Kalb (8. v. li.), 2. Schützenmeister Uwe Matzner (re.), Landratstellvertreter Helmut Fischer (4. v. re.), Sportleiter Christian Thiel (5. v. re.) und Gauschützenmeister Klaus Jentsch (6. v. re.) beglückwünschten die Bezirksmeister und die für aktive Dienste Geehrten. Foto: Alfred Thieret
Bürgermeister Andreas Hügerich (li.), Schützenmeister Erwin Kalb (8. v. li.), 2. Schützenmeister Uwe Matzner (re.), Landratstellvertreter Helmut Fischer (4. v. re.), Sportleiter Christian Thiel (5. v. re.) und Gauschützenmeister Klaus Jentsch (6. v. re.) beglückwünschten die Bezirksmeister und die für aktive Dienste Geehrten. Foto: Alfred Thieret

Im festlichen Rahmen beging die Königlich Privilegierte Scharfschützengesellschaft Lichtenfels das Königsessen im Saal des Schützenhauses. Es ist einer der Höhepunkte im ereignisreichen Schützenjahr.

Rund hundert Teilnehmer hatte das Königsschießen beim Schützenfest im Sommer zu verzeichnen, und so gaben die an langen Tischreihen sitzenden aktiven Schützen in ihren schmucken Uniformen ein prachtvolles Bild ab. Schützenmeister Erwin Kalb konnte unter den zahlreichen Ehrengästen den Landratstellvertreter Helmut Fischer, Bürgermeister Andreas Hügerich, Dritten Bürgermeister Winfried Weinbeer sowie die Ehrenschützenmeister Alfred Brandmeier und Siegfried Jäkel begrüßen. Ein besonderer Gruß galt natürlich dem Königshaus mit dem Schützenkönig Martin Geßlein, dem 1. Ritter Jürgen Aumüller und dem 2. Ritter Sebastian Knöferl, das zu dem Festabend eingeladen hatte.

Das Königsessen sei für die Scharfschützengesellschaft der krönende Abschluss eines sowohl in sportlicher als auch in gesellschaftlicher Hinsicht an Höhepunkten reichen Jahres, resümierte der Schützenmeister. Er dankte der Stadt mit dem Bürgermeister und den Stadträten sowie dem Landkreis für die Unterstützung, ebenso den Mitgliedern, die aktiv an Arbeitseinsätzen teilnehmen und die sich um das Schützenhaus und dessen Erhalt kümmern. Auch das gute Einvernehmen zwischen der Stadt und der Schützengesellschaft hob er hervor.

Nach dem wohlschmeckenden Festmahl, für das das Küchenteam viel Lob erhielt, standen zahlreiche Ehrungen sowohl für hervorragende sportliche Leistungen als auch für herausragende gesellschaftliche Verdienste an. Zunächst bedankte sich der Schützenmeister im Auftrag der Gesellschaft bei den drei Schützen Jürgen Aumüller, Werner Simon und Winfried Flieger für langjährige Tätigkeiten für den Verein und überreichte ihnen das Ehrenzeichen für treue Mitarbeit. Dann zeichnete Gauschützenmeister Klaus Jentsch als Anerkennung für ihre unzähligen aktiven Arbeitseinsätze Michael Haas und Lothar Leepa mit dem Abzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) "In Anerkennung" und Frank Fischer mit dem Bezirksabzeichen in Silber aus.

Sportleiter Christian Thiel und sein Stellvertreter Horst Göring stellten die hervorragenden Erfolge der Scharfschützen bei der Bezirksmeisterschaft 2019 heraus, bei der elf erste Plätze, neun zweite Plätze und fünf dritte Plätze errungen wurden.

An den Ehrungsteil schloss sich abschließend der traditionelle Gänsemarsch zu Ehren des Königshauses an. Auf die Kommandos des Platzmeisters Dieter Brandmeier und unter Assistenz des stellvertretenden Jugendleiters Maximilian Fath mussten die Schützen durch die Tischreihen marschieren und sich jeweils vor dem Königshaus verbeugen. Zwischendurch waren nach den Vorgaben von Dieter Brandmeier Übungen wie Kniebeugen, Hampelmann, Schattenboxen und Indianertanz zu absolvieren. Für die stimmungsvolle musikalische Unterhaltung sorgte die Leuchsentaler Blasmusik aus Mistelfeld. thi

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren