Lichtenfels
Volleyball

Lichtenfelser feiern zwei Heimsiege

Mit zwei Heimsiegen haben sich die Bezirksliga-Volleyballer der TS Lichtenfels in der Tabelle auf Rang 4 verbessert. Gegen den ASV Schwend und den Aufsteiger BSV Bayreuth hatte TSL-Spielertrainer Jürg...
Artikel drucken Artikel einbetten

Mit zwei Heimsiegen haben sich die Bezirksliga-Volleyballer der TS Lichtenfels in der Tabelle auf Rang 4 verbessert. Gegen den ASV Schwend und den Aufsteiger BSV Bayreuth hatte TSL-Spielertrainer Jürgen Schardt zwölf Spieler zur Verfügung. Diese taktische Flexibilität nutzten die Hausherren zu zwei Erfolgen.

TS Lichtenfels - ASV Schwend 3:0

Gegen Schwend wollten sich die Lichtenfelser für die knappe 2:3 Niederlage am vergangenen Spieltag revanchieren. Die Gastgeber begannen furios. Starke Aufschläge setzten die gegnerische Annahme so unter Druck, dass die Oberpfälzer schon zu Beginn des Satzes viele Fehler produzierten. Mit einer 7:0-Führung wechselte das Aufschlagrecht erstmals zum Gegner. Doch die Lichtenfelser spielten weiter hoch konzentriert und druckvoll im Angriff. Der erste Satz ging klar mit 25:11 an die TS.

Im zweiten Durchgang begannen die Hausherren wieder mit einer starken Annahme und schnellen Angriffen. Doch die Schwender blieben diesmal auf Tuchfühlung und kämpften sich gegen Ende des Satzes heran. Mit etwas Glück entschieden die Lichtenfelser aber den Abschnitt mit 25:23 für sich. Gewarnt von der gegnerischen Leistung, besannen sich die Gastgeber auf ihre Stärken in Angriff und Aufschlag und gewannen den letzten Satz mit 25:20. Mit diesem 3:0-Sieg war die erste Vorgabe erfüllt und die Revanche geglückt. TS Lichtenfels - BSV Bayreuth III 3:1

Gegen den Aufsteiger aus Bayreuth stellten die Lichtenfelser die Mannschaft etwas um. Wie im Spiel zuvor stellte die TS mit sehr starken Aufschlägen die gegnerischen Annahmespieler vor gewaltige Probleme. Die Turner erspielten sich eine klare Führung, die sie in einen souveränen 25:15-Satzgewinn ummünzten. Im zweiten Satz stellten sich die Bayreuther besser auf die Angreifer der TSL ein, die sich nun wiederholt einem starken Block gegenübersahen. Mit einer sehr wechselhaften Annahme gerieten die Lichtenfelser in Rückstand und verloren diesen Durchgang klar mit 13:25.

Im dritten Satz kam nun der breite Kader zum Tragen. Mit weiteren Mannschaftsumstellungen reagierte die TSL auf die vorherigen Probleme. Die Maßnahme zeigte Erfolg. Die Lichtenfelser agierten wieder aus einer starken Annahme und variablen Angriffen, denen der gegnerische Block nicht mehr gewachsen war. Die eigene Defensive zeigte eine gute Abstimmung. Hoch konzentriert und ohne nur ein bisschen nachzulassen, gestalteten die TSler die beiden nächsten Sätze mit 25:19 und 25:16 erfolgreich. cuba TS Lichtenfels: Tim Freitag, Andi Horn, Max Huber, Daniel Jäger, Bastian Markgraf, Oliver Reinlein, Fabian Sittig, Stefan Sünkel, Paul Wagner, Marius Weisser

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren