Steinberg

Licht und Schatten beim TSV

Bei der Generalversammlung im Gasthaus "Zum Frack" blickte der TSV Steinberg auf ein wechselvolles Sportjahr zurück. Nach dem direkten Aufstieg hat die Erste aktuell die "Rote Laterne" in der Kreislig...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bei der Generalversammlung im Gasthaus "Zum Frack" blickte der TSV Steinberg auf ein wechselvolles Sportjahr zurück. Nach dem direkten Aufstieg hat die Erste aktuell die "Rote Laterne" in der Kreisliga.

Vorsitzender Christian Engelhardt berichtete von einem ebenso ereignis- wie arbeitsreichen Vereinsjahr des aktuell 501 Mitglieder zählenden TSV Steinberg. Neben den alljährlichen Veranstaltungen richtete man im Mai mit 100 Helfern das Relegationsspiel des TSV Neukenroth gegen den FC Wallenfels vor über 1200 Zuschauern aus.

Wie Hauptkassierer Thomas Zettl erläuterte, wurden 2019 wichtige Investitionen für die erste Teilerneuerung der Festhalle und die Sanierung des Trainingsplatzes getätigt.

Erste überwintert im Tabellenkeller

Die Spiel-und Abteilungsleiter berichteten zur sportlichen Lage. Mit 67 Punkten und 89:25 Toren fuhr die "Erste" mit Spielertrainer Pascal Zeiß die Meisterschaft in der Kreisklasse 4 ein. Beste Torschützen waren Thomas Geiger mit 26 sowie Andre Peter mit zwölf Toren. Damit kehrte der TSV nach einer Spielzeit wieder in die Kreisliga zurück. Dort läuft es nun sehr schleppend: Mit gerade einmal elf Punkten hat der Tabellenletzte bereits acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz und 13 Punkte auf das "rettende Ufer". Erfreulicherweise, sagte Norbert Engelhardt, seien die verletzten Spieler wieder fit. Christian Karl hat bis zum Sommer interimsweise das Traineramt übernommen und soll die Mannschaft vor dem drohenden Wiederabstieg bewahren.

Die SG Steinberg II/Gifting II belegt derzeit mit 21 Punkten und 40:42 Toren den zehnten Tabellenplatz. Der Start in die Saison war holprig und es dauerte bis zum elften Spieltag, bis der erste Sieg errungen wurde. Danach startete die SG jedoch eine kleine Siegesserie und etablierte sich im Mittelfeld der Tabelle. "Für die restliche Saison sind wir zuversichtlich, da wir eine gesunde Mischung aus jungen, ehrgeizigen und erfahrenen Spielern stellen", erklärte André Rehm.

Nachwuchsarbeit floriert

Für die Junioren berichtete Christian Engelhardt. Die A-Junioren belegen derzeit in ihrer Kreisgruppe mit neun Punkten und 30:10 Toren Platz 2. Während sich die B-Jugend in der Kreisliga auf Rang 5 findet, nehmen die C-Junioren in der Kreisliga den zwölften Platz ein. "Die Liga ist zu stark für die Jungs", konstatierte Engelhardt angesichts eines Torverhältnisses von 2:71. Die D-Junioren belegen in ihrer Kreisgruppe den vierten Platz und die E-Junioren in ihrer Gruppe Rang 5. Für die F-Junioren, für die es noch keine offiziellen Tabellen gibt, konnte der TSV zwei Mannschaften melden. "Hier soll der Spaß im Vordergrund stehen und den Kindern etwas beigebracht werden", verdeutlichte Engelhardt. Bei den G-Junioren konnte man erstmals seit etlichen Jahren im Sommer aufgrund Spielermangels keine Mannschaft melden. Erfreulicherweise bekam man in den ersten Trainings nach der Winterpause starken Zuwachs, so dass derzeit wieder teilweise mehr als 20 Kinder trainieren. Nach der Winterpause soll eventuell eine Mannschaft gemeldet werden.

Erfolgreiche Tischtennis-Abteilung

Die 50 Aktiven der Tischtennis-Abteilung spielen laut Carolin Rehm im Liga-Betrieb in zwei Herren-, drei Damen-Mannschaften sowie jeweils einer Jungen- und Mädchen-Mannschaft. Aushängeschild ist nach wie vor die 1. Damen-Mannschaft, die bei ihren Spielen in ganz Oberfranken unterwegs ist und einen mittleren Tabellenplatz belegt. Nach dem Aufstieg in der letzten Saison in die Bezirksklasse A belegt die 1. Herren-Mannschaft hier den sechsten Platz. Auf Bezirksebene spielen auch die Erste und die Zweite Damen-Mannschaft sowie die Mädchen- und Jungen-Mannschaft. hs

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren