Kronach
Literatur

Lesung in der Synagoge erinnert an Bücherverbrennung

Wann er genau mit dieser Gedenkveranstaltung zur "Bücherverbrennung" begonnen hat, kann Ingo Cesaro nicht genau sagen. Eins weiß er genau: Alle seine Mitstreiter sind immer noch mit dabei. In diesem J...
Artikel drucken Artikel einbetten

Wann er genau mit dieser Gedenkveranstaltung zur "Bücherverbrennung" begonnen hat, kann Ingo Cesaro nicht genau sagen. Eins weiß er genau: Alle seine Mitstreiter sind immer noch mit dabei. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am Donnerstag, 9. Mai, um 19.30 Uhr in der Kronacher Synagoge statt. Der Eintritt ist frei.

Dass zum Beispiel in Coburg keine ähnliche Veranstaltung durchgeführt wird, versteht Cesaro nicht, denn dort wurden auch 1933 unter den Rufen der zehn Feuersprüche vor allem durch Studenten Bücher verbrannt.

Es ist vor allem eine Veranstaltung des Aktionskreises Kronacher Synagoge, trotzdem hält sich das Interesse an dieser besonderen Veranstaltung stark in Grenzen. Schon der Besuch beweist ein "Farbe bekennen", sagt Ingo Cesaro.

Von Kisch bis Wyder

Dass es dennoch diese Veranstaltung immer noch gibt, hängt vor allem auch damit zusammen, dass zwar die Bücher "verbrannter Autoren" im Mittelpunkt stehen, aber auch Veröffentlichungen von Edgar Hilsenrath "Die Nacht", über des Nürnberger Verlegers Joseph E. Drexlers "Rückkehr unerwünscht" oder "Spurensuche" von Ivan Sandor, der dem Schweizer Vizekonsul ein Denkmal gesetzt hat, der in Ungarn circa 50 000 Juden retten konnte. In diesem Jahr wird Egon Erwin Kischs "Die drei Kühe" durch Armin Grötzner gelesen. Es geht um einen Tiroler Bauern, der seine drei Kühe verkauft, um im spanischen Bürgerkrieg gegen die Faschisten zu kämpfen. Erich Kästner wird mit "Gesammelte Schriften für Erwachsene" durch Odette Eisenträger-Sarter vorgestellt. Er war am 10. Mai 1933 auf dem Opernplatz in Berlin unter den 40 000 Zuschauern, als seine Bücher ins Feuer flogen.

An Irene Harand ("Sein Kampf - Antwort an Hitler") erinnert Gisela Gülpen und Oskar Maria Grafs "Die gezählten Jahre" präsentiert Gisela Lang. Auch Takis Würger ("Stella) und Peter Wyden ("Stella Goldschlag - Eine wahre Geschichte") werden durch Ingo Cesaro zu Wort kommen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren