Kronach
kronach.inFranken.de 

Lesekönigin Amelie trifft Kinderbuchautorin Bohlmann

Plötzlich war Frau Honig wirklich da: Eigentlich wollte Amelie Neubauer es gar nicht richtig glauben, als die Schülersprecherin der Siegmund-Loewe-Schule, Andrea Infuso, am Ende des Vorlesewettbewerbs...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Und plötzlich war Frau Honig da": Sabine Bohlmann (rechts) hat das Buch geschrieben, mit dem Fünftklässlerin Amelie Neubauer sich auf den Thron der Siegmund Loewe-Schule gelesen hat. Sie schaute als Überraschungsgast vorbei und machte den Schülern (noch mehr) Lust aufs Lesen.  Foto: Siegmund-Loewe-Schule
"Und plötzlich war Frau Honig da": Sabine Bohlmann (rechts) hat das Buch geschrieben, mit dem Fünftklässlerin Amelie Neubauer sich auf den Thron der Siegmund Loewe-Schule gelesen hat. Sie schaute als Überraschungsgast vorbei und machte den Schülern (noch mehr) Lust aufs Lesen. Foto: Siegmund-Loewe-Schule

Plötzlich war Frau Honig wirklich da: Eigentlich wollte Amelie Neubauer es gar nicht richtig glauben, als die Schülersprecherin der Siegmund-Loewe-Schule, Andrea Infuso, am Ende des Vorlesewettbewerbs für die fünften Klassen verkündete, dass das Mädchen aus der Klasse 5a die neu gekrönte Lesekönigin ihrer Jahrgangsstufe geworden ist. In zwei spannenden Runden hatte sich Amelie gegen ihre Mitstreiterinnen Elina Großmann, Gina Höfer, Magdalena Schuberth und Jule Schülein sowie den einzigen Lesekönig Nils Gärtner durchgesetzt.

Gelesen wurde zunächst eine dreiminütige Passage aus einem von den Schülerinnen und Schülern vorbereitenden Buch. Den aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörern wurden die unterschiedlichsten Bücher vorgestellt. Die Bandbreite reichte von "Petronella Apfelmus", "Die Schule der magischen Tiere" und "Die drei !!!" bis hin zu "Die kleine Hexe".

Wenn alles zu viel wird, kommt sie

Nach einem musikalischen Zwischenspiel durch die Bläserklasse 5b unter der Leitung von Elke Buckreus ging es in die zweite Runde. Als unbekannten Text hatte Deutschlehrkraft Thomas Hauptmann, Organisator des Wettbewerbs, Sabine Bohlmanns "Und plötzlich war Frau Honig da..!" ausgewählt. Das ungewöhnliche und mit magischen Kräften ausgestattete Kindermädchen taucht unvermittelt - im wahrsten Sinne des Wortes - bei der Familie des alleinerziehenden Vaters Julius Sommerfeldt auf und bringt mit ihren ungewöhnlichen Fähigkeiten sowie einem eigens mitgebrachten Bienenschwarm frischen Wind in das bisher chaotische Leben der Kinder und ihres überforderten Vaters. Schließlich kommt Elsa Honig auch von der VFFDAÜKW, der Vermittlungsstelle für Familien, denen alles über den Kopf wächst. Am Ende strahlte die Siegerin Amelie Neubauer über das ganze Gesicht.

Dieses Strahlen sollte allerdings bei niemandem im Raum abebben, denn im Anschluss an den Vorlesewettbewerb trat die Autorin des eben gelesenen Buches, Sabine Bohlmann, vor den Schülerinnen und Schülern der fünften Jahrgangsstufe auf und entführte sie mit ihrer zauberhaft gestalteten Autorenlesung in die von ihr geschaffene Welt von Frau Honig. Bereits in ihrer kurzen Vorstellung gewann die in München lebende Autorin die Herzen der Anwesenden, schließlich stand vor den Kindern niemand Geringeres als die Synchronstimme von Isabella aus der Zeichentrickserie "Phineas und Ferb" oder der maulenden Myrte aus den "Harry Potter"-Filmen.

Die Stimme von Lisa Simpson

Als Sabine Bohlmann auch noch mitteilte, dass sie seit dreißig Jahren Lisa Simpson ihre Stimme leiht, war die Aufmerksamkeit im Raum greifbar. Mit einem kurzen und aberwitzigen Experiment führte sie den Sechstklässlerinnen und Sechstklässlern ihre Arbeit als Synchronsprecherin vor. Dazu bat die gelernte Schauspielerin, die zehn Jahre lang in der Serie "Marienhof" mitgespielt hatte, die Deutschlehrerin Elke Buckreus nach vorne und gab ihr einen kurzen Satz vor. Diesen musste sie lautlos sprechen, während Bohlmann die unterschiedlichsten Stimmen darüber legte. Der Effekt sorgte für schallendes Gelächter beim begeisterten jungen Publikum und wurde im Laufe der Lesung eigentlich nur noch überboten, als die Autorin wie ihre Titelheldin Frau Honig frisch gewaschene Socken durch den Klassenraum fliegen ließ, Sockenmonster vorstellte oder die Böse-Worte-Schublade so anschaulich aus ihrem Buch vorlas, dass sich niemand dem Zauber von Frau Honig und ihrer Schöpferin entziehen konnte. th

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren