Mainleus

Leon Oßwald gewinnt ein Fahrrad

Der zehnjährige Pressecker war der Beste beim Ehrenwimpel-Turnier in Mainleus. Nicht nur Geschicklichkeit war gefragt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neben dem verkehrsgerechten Verhalten war auch die Geschicklichkeit gefragt. Fotos: Werner Reißaus
Neben dem verkehrsgerechten Verhalten war auch die Geschicklichkeit gefragt. Fotos: Werner Reißaus
+1 Bild
Grundschüler aus fast allen Schulen des Landkreises, die bei der Fahrradprüfung in Theorie und Praxis perfekt waren, erhielten nicht nur einen Ehrenwimpel der Kreisverkehrswacht, sondern durften auch anm Ehrenwimpel-Turnier in der Jugend-Verkehrsschule Mainleus teilnehmen.
Insgesamt waren es 27 Buben und Mädchen, die bei hochsommerlichen Temperaturen versuchten, den Geschicklichkeits-Parcours mit verschiedenen Hindernissen zu meistern.
Als Sieger ging der zehnjährige Leon Oßwald aus Presseck hervor. Er konnte ein nagelneues Fahrrad im Wert von 400 Euro, das von der Raiffeisenbank Obermain Nord gespendet und von Doris Hugel übergeben wurde, mit nach Hause nehmen.
Neben der Geschicklichkeit war aber in erster Linie das verkehrsgerechte Verhalten auf dem Parcours gefragt. Wer ein Handzeichen vergaß oder sich nicht umschaute, wenn die Fahrbahn gewechselt wurde, für den zählte der Fehler gleich zehn Mal. Das Umfahren eines Balles wurde hingegen nur mit einem Punkt "bestraft".
Verkehrserzieher Peter Schütz: "Wer in der Gruppenfahrt schlecht abgeschnitten hat, der hatte keine Chance mehr auf den ersten Platz. Da musste man richtig gut sein, denn der Fokus wurde auf das Verkehrsverhalten gelegt."


Üben, üben, üben...

Wichtig für die Kids sei in Zukunft: "Üben, üben, üben und dran bleiben an dem, was sie in der Verkehrsschule gelernt haben." In diesem Zusammenhang verwies Verkehrserzieher Peter Schütz auf ein Beispiel aus dem Vorjahr: "Grundschüler aus Schwarzach und Wacholder hatten sich nach der Fahrradprüfung am Morgen getroffen und sind zu Acht in die Schule nach Mainleus gefahren. Da hatten wir uns wirklich gefreut, weil sie das Erlernte gleich umgesetzt haben."
Es gebe aber immer mehr Kinder, die kein eigenes Rad besitzen und somit auch das Radfahren nicht können, wusste Schütz zu berichten. Auch die Fähigkeit, sich länger zu konzentrieren, und praktisches Geschick, das auch im Straßenverkehr dazugehöre, gehe zunehmend verloren.
Zur Siegerehrung konnten die Verkehrserzieher Peter Schütz und Ralf Maisel auch Schulamtsrätin Kerstin Zapf, die Inspektionsleiter Peter Hübner und Horst Nölkel von der Polizei sowie einige Bürgermeister und stellvertretenden Landrat Jörg Kunstmann begrüßen. "Eure Leistungen bei diesem Ehrenwimpel-Turnier waren wieder hervorragend . Ich muss gestehen, dass ich zu meiner Schulzeit den Ehrenwimpel nicht geschafft habe, sondern nur die normale Fahrradprüfung", sagte Kunstmann.
"An diesem Turnier teilzunehmen und zu zeigen, was man kann, das ist echt klasse", lobte Kunstmann, der betonte, dass der Verkehr ständig zunimmt und auch nicht mehr so viel Rücksicht genommen werde wie früher. Da sei es gut, wenn die Kinder auf dem Fahrrad gut ausgebildet sind und die Eltern wissen, dass sie auf schwierige Situationen richtig reagieren können.
Grußworte sprachen ferner der Leiter der Polizeiinspektion Kulmbach, Peter Hübner, und Schulrätin Kerstin Zapf, die mit Stolz auf die Leistungen der Schülerinnen und Schüler blickte: "Es ist ja Samstag, und es spricht für sich, dass ihr euch heute für so eine wichtige Sache Zeit nehmt. Ihr seid jetzt die Experten, wenn es um die Verkehrserziehung geht. Ihr seid jetzt auch Vorbilder im Straßenverkehr und dürft das, was ihr erprobt habt und was ihr könnt, immer an andere weitergeben."


Heuer 499 Kinder ausgebildet

Verkehrserzieher Ralf Maisel verwies darauf, dass heuer 29 Schulklassen mit 499 Prüfungsteilnehmern ausgebildet wurden. Davon bestanden 423 Schüler die Prüfung auf Anhieb.
Den 3. und 2. Platz belegten die Grundschule Thurnau-Kasendorf, Platz 1 ging an die 4. Klasse der Grundschule Trebgast mit nur 3,6 Fehlern. Die Mädchen und Jungen mit Schulleiterin Sabine Hofmann erhielten den Wanderpokal des Landkreises.
Den 3. Platz beim Ehrenwimpelturnier holte Luca Partheimüller (Neuenmarkt), der 2. Platz ging an Robin Braunersreuther (Ludwigschorgast), und den 1. Platz sicherte sich Leon Oßwald, der gegenwärtig die Grundschule Presseck besucht. "Am Wochenende bin ich meistens mit dem Fahrrad unterwegs. Das Radfahren macht mir einfach Spaß", so der Zehnjährige.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren