Wallenfels

Lehrerin aus Berufung: Evi Sesselmann beendet nach über 41 Jahren den Schuldienst

Lachen, sich freuen über die herrlichen Abschiedslieder der Grundschulkinder in Wallenfels, aber auch eine Träne verdrücken, weil die "Schulzeit" nun vorüber ist - Evi Sesselmann geht nach über 41 Jah...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gespannt lauschte Evi Sesselmann den Liedern der Schüler. Foto: Susanne Deuerling
Gespannt lauschte Evi Sesselmann den Liedern der Schüler. Foto: Susanne Deuerling

Lachen, sich freuen über die herrlichen Abschiedslieder der Grundschulkinder in Wallenfels, aber auch eine Träne verdrücken, weil die "Schulzeit" nun vorüber ist - Evi Sesselmann geht nach über 41 Jahren als Lehrkraft in den Ruhestand.

Nach ihrer Ausbildung von 1974 bis 1977 in Bayreuth war sie in der Volksschule Windheim im Vorbereitungsdienst. Ab 1980 wurde sie in Steinwiesen, Mitwitz, Weißenbrunn, in der Förderschule Kronach-Neuses und der Grundschule Nordhalben eingesetzt. Seit 1987 unterrichtet sie an der Schule in Wallenfels. Als Klassenlehrerin der 1./2. Klassen und zuletzt als mobile Reserve war sie sehr beliebt bei den Schülern und bei ihren Kollegen. Als Vertreterin der Schulleitung war Evi Sesselmann ebenfalls im Amt, vom Schuljahr 2008/9 bis 31.07.2013.

Schulamtsdirektorin Gisela Rohde betonte, dass Evi Sesselmann Lehrerin aus Berufung gewesen sei. Beliebt, äußerst zuverlässig, verantwortungs- und pflichtbewusst, flexibel einsetzbar und mit absolutem Einsatz für die Schule - so beschreibt Gisela Rohde Evi Sesselmann.

Für Schulleiterin Angela Neder erinnerte daran, dass Evi Sesselmann jeden Morgen nach dem Hausmeister die erste in der Schule war. "Wir wünschen dir nun für deinen Ruhestand eine schöne Zeit, du kannst nun etwas später aufstehen, mit dem Hund spazieren gehen, wandern, die Spiele des Clubs anschauen und viel mit deinem Mann unternehmen", meinte Neder in ihrer Laudatio.

Viele Reden wurden gehalten, aber das Highlight waren doch die Kinder. Sie hatten Liedtexte abgewandelt und auf Evi Sesselmann "zugeschnitten". So hieß es im Flößerlied der 3 / 4 a und b nicht "wu sen die Flöße?" sondern "wu is die Evi?" Und die 1 / 2 a und b sang "Evi, bleib dou, du wasst ja nije wie's hamma wädd". Mit einem Abschiedsgedicht erfreuten Katharina, Simon, Merle und Oskar, bevor das ganze Lehrerkollegium den alten Hit "Weine nicht, liebe Evi" in Anlehnung an "Weine nicht, kleine Eva" zum Besten gab. sd

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren