Weisendorf
www.infranken.de 

Lebensretter im Kühlschrank

Das Sitzungszimmer des Weisendorfer Rathauses war gut gefüllt, als Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) die vielen Anwesenden begrüßte, die sich über die "Notfalldose aus dem Kühlschrank" informieren woll...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Sitzungszimmer des Weisendorfer Rathauses war gut gefüllt, als Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) die vielen Anwesenden begrüßte, die sich über die "Notfalldose aus dem Kühlschrank" informieren wollten. Dieter Goebel, Vorsitzender des Seniorenbeirats Weisendorf, initiierte die Veranstaltung, als er herausfand, dass diese einfache Unterstützung der Erstversorgung im Landkreis Erlangen-Höchstadt unbekannt ist.
Als Referenten hatte der Seniorenbeirat den Allgemeinarzt Michael Deistler gewonnen, der durch seine vielen Jahre als Notarzt erfahren hatte, wie wichtig eine schnelle und präzise Information für den Ersthelfer ist. Durch viele Beispiele erläuterte er die Dringlichkeit dieser einfach zu handhabenden Informationsdose, die immer im Kühlschrank deponiert werden soll. Dadurch ist sie für alle leicht auffindbar. In dieser Dose befindet sich ein gut ausgearbeiteter Vordruck, der alle wesentlichen Informationen für den Ersthelfer enthält.
Die Notfalldosen werden im Rahmen der einmal monatlich stattfindenden Sprechstunde des Seniorenbeirats Weisendorf kostenlos ausgegeben, solange der Vorrat reicht. Erworben werden kann die Notfalldose gegen einen kleinen Kostenbeitrag in den Apotheken Weisendorf und Münchaurach.
Bettina Recktenwald
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren