Forchheim
forchheim.inFranken.de  Wolfgang Badura hat sich bereiterklärt, die Gesamtgeschäftsführung ab August 2019 zu übernehmen.

Lebenshilfe hat weitere große Pläne

Wegen des enormen Bedarfs für Menschen mit Einschränkungen im Landkreis Forchheim ist die Lebenshilfe in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und wächst weiter. Nun warten weitere Herausforderungen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Geehrten Werner Rosbigalle (l.) und Adolf Amon (r.) mit Landrat und Vorsitzendem Hermann Ulm Foto: dia
Die Geehrten Werner Rosbigalle (l.) und Adolf Amon (r.) mit Landrat und Vorsitzendem Hermann Ulm Foto: dia

Wegen des enormen Bedarfs für Menschen mit Einschränkungen im Landkreis Forchheim ist die Lebenshilfe in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und wächst weiter. Nun warten weitere Herausforderungen. Darauf ging Vorsitzender Landrat Hermann Ulm (CSU) im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Lebenshilfevereins Forchheim ein. Sie fand statt in der Zweigwerkstatt für Menschen mit Behinderung in Weilersbach.

Wie Ulm zur "Integrativen Kita" ausführte, sei die Nachfrage groß. Es bleibe zu überlegen, ob man das Angebot mittelfristig ausbaue. Die Raumkapazitäten seien freilich beschränkt. Vielleicht, so Ulm, ergeben sich Kooperationsmöglichkeiten.

Sehr viele Neuanmeldungen gebe es auch in der Frühförderung, die 40 Jahre alt wurde. Momentan werden in dieser 214 Kinder betreut, größtenteils in Forchheim, im Kindergarten Weißenohe oder im Mehrgenerationenhaus Forchheim. Wegen der hohen Zahl werde auch neues pädagogisches Personal gesucht.

Auch aus dem Schulbetrieb konnte Ulm Positives berichten. Der plötzliche Tod von Reiner Bullheller habe jedoch in der Schulfamilie eine "große Lücke" hinterlassen.

Die Lebenshilfe versuche, ihren hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. So stehe die Sanierung des Schulgebäudes in den nächsten Jahren an. Angesichts der immensen Sanierungskosten stehe man vor der wichtigen Frage, ob nicht ein Neubau wirtschaftlicher und sinnvoller sei. Ein Gespräch bei der Regierung von Oberfranken werde deshalb demnächst stattfinden. Wie Ulm ausführte, sei auch eine Anhebung der Personaldecke in der Tagesstätte mit insgesamt 94 Kindern dringend erforderlich. Diesbezüglich geführte Verhandlungen mit dem Bezirk seien nicht zufriedenstellend gewesen.

Als einen wichtigen Schritt nannte Ulm die Sanierung der Lebenshilfe-Werkstatt, der bereits getan sei. "Unser derzeit größtes Bauprojekt", sagte er. So musste für 120 Personen ein Ausweichquartier gefunden werden. Bezogen werden konnten das ehemalige Blankgebäude, ein weiteres in der Hainbrunnenstraße sowie Räume bei der Piasten-Fabrik.

Gut gewirtschaftet

Was nun die wirtschaftliche und finanzielle Situation angehe, sei im Vorjahr gut gewirtschaftet worden, erläuterte Schatzmeister Roland Pfister.

Ulm sprach noch den Bedarf an Wohnplätzen für volljährige Menschen mit Behinderung an. Um die Zusammenführung von Verein und Werkstatt weiterzuverfolgen, habe sich Werkstatt-Geschäftsführer Wolfgang Badura bereiterklärt, die Gesamtgeschäftsführung ab August 2019 zu übernehmen, nachdem Geschäftsführer Norbert Fischer Ende Juli 2019 in den Ruhestand gehe.

Jubiläum gab es in diesem Jahr auch für 15 Mitglieder der Lebenshilfe Forchheim. Sie alle feierten ihre 50-jährige Vereinszugehörigkeit. Es waren aber nur zwei anwesend, der Rest war verhindert. Die Namen der Geehrten: Günter Frank, Lilly Frey, Christine Funda, Hans und Anneliese Kraus, Barbara Neft, Baptist Pieger und Werner Rosbigalle (alle Forchheim), Adolf Amon, Leo Sturm (beide Eggolsheim), Helmut Steiner (Hausen), Gundi Stierand (Erlangen), Josef Wachter (Neunkirchen), Elisabeth Wehner (Baiersdorf) und August Popp (Willanzheim).

Die satzungsgemäßen Neuwahlen ließ Wahlleiter Norbert Fischer zügig über die Bühne gehen. Das Ergebnis: Der amtierende Vorsitzende Hermann Ulm wurde wiedergewählt, ebenso Kunreuths Bürgermeister Konrad Ochs (CSU) als Zweiter Vorsitzender und Thomas Werner als Dritter Vorsitzender. Schatzmeister bleibt Roland Pfister und Schriftführerin Diana Hopfner. Beiräte sind wie bisher Susanne Gast und Maria Ritter. Heidi Amon

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren