Weismain
weismain.inFranken.de  Die Schützengesellschaft Weismain hat gewählt. Zahlreiche neue Kräfte bringen sich ein.

Lauterbach bleibt Schützenmeisterin

Mit einer zufriedenstellenden Bilanz konnte die Schützengesellschaft Weismain bei ihrer Jahreshauptversammlung aufwarten. Sehr arbeitsintensiv waren die zahlreichen Veranstaltungen und Termine. Die Wa...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Vorstand: sitzend von links Karin Münchenbach, Tina Lauterbach Thomas Henke, Stefan Blayer, stehend von links Eva-Maria Rehe, Roland Pachter, Bertilla Graßmann, Jakob Rehe, Nadine Tempel, Alexander Schnapp, Florian Donat, Katrin Will, Michael Bleyer und Sonja Bauer, Elmar Oppel und Schatzmeister Matthias Motschenbacher Foto: Roland Dietz
Der Vorstand: sitzend von links Karin Münchenbach, Tina Lauterbach Thomas Henke, Stefan Blayer, stehend von links Eva-Maria Rehe, Roland Pachter, Bertilla Graßmann, Jakob Rehe, Nadine Tempel, Alexander Schnapp, Florian Donat, Katrin Will, Michael Bleyer und Sonja Bauer, Elmar Oppel und Schatzmeister Matthias Motschenbacher Foto: Roland Dietz

Mit einer zufriedenstellenden Bilanz konnte die Schützengesellschaft Weismain bei ihrer Jahreshauptversammlung aufwarten. Sehr arbeitsintensiv waren die zahlreichen Veranstaltungen und Termine.

Die Wahlen brachten dieses Ergebnis: 1. Schützenmeisterin Tina Lauterbach, 2. Schützenmeister Michael Zapf (neu), 1. Schatzmeister Matthias Motschenbacher (neu), 2. Schatzmeister Alexander Schnapp (neu), 1. Schriftführer Roland Pachter, 2. Schriftführerin Eva-Maria Rehe (neu), 1. Schießleiter Thomas Henke, 2. Schießleiter Stefan Bleyer, 1. Jugendleiterin Katrin Will, 2. Jugendleiterin Nadine Tempel (neu), Vergnügungsausschuss Karin Münchenbach und Bertilla Graßmann; Vorstandsmitglieder Sonja Bauer, Florian Donat, Michael Bleyer (neu) und Jakob Rehe (neu). Kassenrevisoren sind Jochen Popp und Elmar Oppel. Bei den Wahlen gab es einige Veränderungen, die aber problemlos gemeistert wurden.

Schützenmeisterin Tina Lauterbach teilte unter anderem mit, dass der Ablauf beim Hauptschießen verändert wurde, um es für die Teilnehmer finanziell attraktiver zu gestalten. Das Lichtkonzept im Schützenhaus mit Umstellung auf LED sei abgeschlossen, was sich finanziell sehr positiv bemerkbar mache. Angeschafft worden seien Gewehre, so dass nun eine gute Mischung zwischen neuen und älteren genutzt werden könne. Die 2. Schützenmeisterin berichtete von den gesellschaftlichen Aktivitäten wie einer Winterwanderung zur Schrepfersmühle, dem Maifest oder dem Heringsessen, die sehr gut angekommen seien. Ebenso war es mit dem Ausflug in die fränkische Weingegend und dem Königessen im Herbst. Etliche Vereinsmitglieder seien auch wieder zu den befreundeten Schützen nach Bremen-Borgfeld gefahren, um bei deren Schützenfest dabeizusein. Dabei waren die Weismain-Schützen beim Feuerwehrfest, wo sich ein gutes Miteinander der Weismainer Vereine gezeigt habe.

Ein Höhepunkt sei einmal mehr das eigene Schützenfest in Weismain gewesen. Hier werde es im nächsten Jahr einige Änderungen geben, doch "das soll auch eine Überraschung sein". Ob die internen Faschingsveranstaltungen fortgesetzt werden, ist fraglich, da die letzten schlecht besucht waren.

Schießleiter Thomas Henke freute sich, dass am Hauptschießen im letzten Jahr wieder 149 Schützen aus 27 Vereinen teilnahmen. Die Stadtmeisterschaft (Amateurschießen) wurde von 209 Teilnehmern in 27 Mannschaften besucht.

Sehr erfolgreich seien die Mannschaften in ihren Klassen. Jugendleiterin Katrin Will erklärte, dass es Spaß mache, mit der kleinen begeisterungsfähigen Jugendgruppe zu arbeiten. Wenn man die Schießleistungen sehe, zeige sich einmal mehr, dass sich Fleiß und Geduld auszahlen. Nadine Tempel und Julia Andres haben ihre Prüfung zur Jugendassistentin erfolgreich abgelegt. rdi

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren