Pfarrweisach

Laufend im Einsatz für Kolumbien

Die Veranstaltung des Pfarrweisacher Kolumbienkreises brachte zahlreiche Teilnehmer in Schwung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Schlag der Startklappe schickte der Schirmherr, Landrat Wilhelm Schneider, eine Gruppe von Läufern auf die Strecke.
Mit einem Schlag der Startklappe schickte der Schirmherr, Landrat Wilhelm Schneider, eine Gruppe von Läufern auf die Strecke.
+2 Bilder

Klemens Albert Aufgerüttelt durch den guten Zweck bewegten sich wieder zahlreiche Unterstützer des Kolumbienkreises der Pfarrei Pfarrweisach zugunsten hilfebedürftiger Kinder in Villavicencio in Kolumbien. Im Rahmen eines Benefizlaufes ging es bei herrlichem Laufwetter über drei, acht oder zwölf Kilometer durch Flur und Wald rings um Kraisdorf.

Auf der Strecke am Aussichtsturm in der Baunachaue informierten der örtliche Jagdpächter Michael Groß und seine Frau Elisabeth über die Insektenvielfalt in artenreichen Wiesen und über den Biber als Landschaftsgestalter. Zudem bot der Familienkreis der Pfarrei Pfarrweisach für Kinder eine Spielstation an.

Die Schirmherrschaft hatte Landrat Wilhelm Schneider übernommen, der in den früheren Jahren stets selbst die große Runde joggend bewältigt hatte. Diesmal hatte er einen wichtigen anderen Termin wahrzunehmen und schickte mit der Startklappe die Läufer und Wanderer auf die Strecken.

"Es ist klasse, wenn wir uns engagieren für Kinder, die unsere Spenden als Unterstützung für ein menschenwürdiges Leben brauchen", sagte er. Diese Hilfe zu leisten in Verbindung mit der Natur und mit dem eigenen Körper sei als besonders wertvoll einzuschätzen, meinte das Landkreisoberhaupt.

Bürgermeister Ralf Nowak würdigte den Kolumbienkreis als sehr aktive Initiativgruppe in seiner Gemeinde. "Wir laufen für arme Kinder in Kolumbien, damit diese ihre Zukunft besser gestalten können." Dies lohne sich allemal. Kaplan Ferdinand Mba sprach ein Segensgebet über die Teilnehmer, ehe Wilhelm Schneider das Zeichen zum Abmarsch gab. Die Sprecherin des Kolumbienkreises, Walburga Albert, und ihre Stellvertreterin Barbara Mildenberger übermittelten die Grüße von Mitarbeiterinnen aus Kolumbien. Es sei nicht mit Worten zu sagen, welche Bedeutung diese Laufaktion für die Kinder in Kolumbien habe, hatten diese gemeldet. "Weil uns die Kinder dieser Welt am Herzen liegen", begründete Walburga Albert den Einsatz der Veranstalter. Die verkehrstechnische Absicherung der Strecke übernahmen die Feuerwehren aus Kraisdorf, Pfarrweisach und Lohr sowie Mitarbeiter des Bauhofs Pfarrweisach.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren