Laden...
Lichtenfels

Landwirte sichern die Versorgung mit Nahrungsmitteln

Trotz des ausgerufenen Katastrophenfalls und der Ausgangsbeschränkungen müssen jene Arbeiten weitergehen, die zur Nahrungsmittelversorgung der Menschen erforderlich sind. Der Bayerische Bauernverband ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Trotz des ausgerufenen Katastrophenfalls und der Ausgangsbeschränkungen müssen jene Arbeiten weitergehen, die zur Nahrungsmittelversorgung der Menschen erforderlich sind. Der Bayerische Bauernverband gibt einen Überblick, was derzeit für landwirtschaftliche Betriebe wichtig ist: Erlaubt sind das Versorgen von Tieren auf den Bauernhöfen und in abgelegeneren Stallungen, die Bewirtschaftung der Landwirtschaftsflächen und der dazu erforderliche Transport von Betriebs- und Futtermittel sowie von Milch, Tieren und Getreide. Auch die Direktvermarktung, Hofläden und Bauernmärkte dürfen unter Beachtung der Abstands- und Infektionsschutzmaßnahmen stattfinden. Sie tragen zur Sicherstellung der Nahrungsmittelversorgung bei. Der Agrar- und Landhandel darf derzeit nach wie vor geöffnet bleiben, da lediglich klassische Bau- und Gartenmärkte eingeschränkt sind. Auch erforderliche Waldarbeiten sind gestattet. Grundsätzlich kann der Betrieb bei Pensionspferdebetrieben unter Beachtung der Schutzregeln fortgeführt werden, wenn es um die Versorgung von Tieren sowie um Sport und Bewegung an der frischen Luft geht - allerdings ausschließlich alleine, ohne jede Gruppenbildung. Foto: Matthias Einweag

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren