LKR Bamberg

Landkultur geht auf Tour

Das Kinder-, Kunst- und Kulturmobil des Kreisjugendrings sorgt für coole Aktionen.
Artikel drucken Artikel einbetten
KJR Praktikantin Nathalie Dombrowski freut sich, dass es jetzt endlich losgehen kann. Foto: p
KJR Praktikantin Nathalie Dombrowski freut sich, dass es jetzt endlich losgehen kann. Foto: p

Passend zur Sommersaison startet der Kreisjugendring Bamberg-Land ein bayernweit einmaliges Projekt: das Kinder-, Kunst- und Kulturmobil. Es funktioniert ähnlich wie das bekannte Spielmobil: Ein auffälliger Kleintransporter mit spannenden, vielfältigen und bunten Materialien für richtig interessante kulturpädagogische Aktionen kommt in die Gemeinden des Landkreises.

Mit dabei sind immer zwei geschulte Betreuer, die vor Ort eines von aktuell vier unterschiedlichen Angeboten durchführen, teilt der Kreisjugendring mit. Die Angebote bilden unterschiedliche Facetten der Kultur ab: Theater, Malerei, Fotografie und eine Ästhetische Forscherwerkstatt. Jedes Angebot dauert rund drei Stunden und richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Freude am Experimentieren

Dabei stehen weniger spezielle künstlerische Techniken im Vordergrund, sondern eher die konkrete Erfahrung der Kinder, auch ohne spezielle Vorbildung Freude am künstlerischen Gestalten und Experimentieren zu haben. Beim Actionpainting beispielsweise geht es wild und farbig zu: Auf einem mehrere Quadratmeter großen Malgrund können die Kinder nach Herzenslust mit verschiedenen "Instrumenten", wie Spritzpistole, Stachelball und Klobürste oder einfach nur mit Händen und Füßen Farbe auftragen und deren Wirkung und Zusammenspiel begreifen. Am Ende kann sich jeder einen Ausschnitt aus dem gemeinschaftlich gestalteten Malgrund ausschneiden, in einen Rahmen kleben und mit nach Hause nehmen.

Bei der Präsentation des Mobils durch die KJR-Vorsitzende Sabine Strelov zeigte sich auch Landrat Johann Kalb (CSU) sehr begeistert von dem knallbunten Fahrzeug mitsamt seinem vielversprechenden Innenleben und dem dahinter stehenden Konzept. Für zusätzliche Freude sorgte eine Förderung durch die Oberfrankenstiftung, so dass die laufenden Kosten für die nächsten drei Jahre um die Hälfte reduziert werden konnten.

Das Kulturmobil kann von Vereinen, Gemeinden und gemeinnützigen Einrichtungen gebucht werden. Die Einsätze finden in der Regel im Freien statt. Bei unpassendem Wetter können sie aber auch in geschlossenen Räumen durchgeführt werden. Die Voraussetzungen sind gering: Es wird nur eine geeignete Fläche benötigt und ein Wasseranschluss. Alles weitere ist im Kulturmobil bereits vorhanden.

Weitere Informationen können im Internet unter www.kjr-kulturmobil.de eingesehen werden. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren