Haßfurt
wettbewerb

Landkreis vergibt den Kunstpreis 2020 zum Thema "Lebenselixier"

Der Landkreis Haßberge setzt mit einem eigenen Kunstpreis einen wichtigen Akzent im Kulturleben der Region. Ziele sind die Begegnung und der Austausch der bildenden Kunst mit aktuellen Themen der Regi...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Landkreis Haßberge setzt mit einem eigenen Kunstpreis einen wichtigen Akzent im Kulturleben der Region. Ziele sind die Begegnung und der Austausch der bildenden Kunst mit aktuellen Themen der Regionalentwicklung, wie das Landratsamt Haßberge in Haßfurt mitteilte. Für Landrat Wilhelm Schneider ist der Kunstpreis ein weiteres sichtbares Zeichen, dass Kunst und Kultur einen hohen Stellenwert im Landkreis Haßberge haben. Daher wird auch im Jahr 2020 der Kunstpreis des Landkreises Haßberge vergeben. Das zu behandelnde Thema für den nächsten Kunstpreis lautet: "H 2 O - Lebenselexier im Landkreis Haßberge".

Die Kultur steht am Anfang und Ende jeder Entwicklung. Deswegen setzt der Landkreis Haßberge auf die künstlerische Betrachtung, um gegenwärtige Lebenssituationen und Umweltprobleme aufzuzeigen. Das Verhalten der Gesellschaft und der Umgang mit Ressourcen soll in Frage gestellt und visionäre Planspiele gezeigt werden. Wasser (H 2 O) ist nicht nur für den Landkreis Haßberge, sondern weltweit von existenzieller Bedeutung.

Regionale Ansatzpunkte zur Themenvorgabe bieten die unterschiedlichen Wasserläufe, die Auen- und Waldlandschaften im Landkreis Haßberge. Durch Verunreinigungen sowie bewusst oder achtlos entsorgten Alltagsmüll in der Natur, durch Flächenversiegelung und durch Verschwendung wird der Kreislauf des Ökosystems ständig geschwächt. Dies gilt es, in drastisch schöner Form darzustellen, meint der Landkreis.

Der Kunstpreis des Landkreises Haßberge ist mit 2000 Euro dotiert. Eine unabhängige fünfköpfige Jury wird den Gewinner ermitteln. Neben dem Kunstpreis werden noch zwei weitere Preise vergeben, die von kulturinteressierten Unternehmen gesponsert werden. Dies sind der Publikumspreis, gestiftet von der Firma Benkert Bänke in Altershausen, sowie der Sonderpreis, gestiftet von Baur Consult Architekten Ingenieure in Haßfurt. Beide Preise werden mit einem Preisgeld von je 500 Euro ausgelobt.

Teilnahmeberechtigt sind professionelle Künstler der Bildenden Kunst, die in der Region Mainfranken und der Metropolregion Nürnberg leben und arbeiten. Weitere Teilnahmebedingungen sind nachzulesen unter www.kulturraum.hassberge.de.

Die Bewerbung kann in der Zeit vom 1. Juni bis 10. November 2019 ausschließlich in digitaler Form über diese Internetseite eingereicht werden. Die Ausstellung der nominierten Werke wird in den barocken Räumen von Schloss Oberschwappach in der Zeit vom 27. Februar bis 29. März 2020 stattfinden.

Unterstützt wird der Kunstpreis von der Gemeinde Knetzgau und dem Kulturverein Schloss Oberschwappach. Bei Fragen kann die Kulturbeauftragte des Landkreises Haßberge, Renate Ortloff, kontaktiert werden: renate.ortloff@hassberge.de, Ruf 09521/27324. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren