Haßfurt

Landkreis umwirbt junge Mediziner

13 Studenten machen in Haßfurt bei ihrer Famulatur Praktika und Workshops. Sie lernen die Gegend kennen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Famulatur-Projekt "Main Sommer" geht in die dritte Runde. 13 Studenten nehmen teil.  Foto: Heinrich Pfeufer
Das Famulatur-Projekt "Main Sommer" geht in die dritte Runde. 13 Studenten nehmen teil. Foto: Heinrich Pfeufer

Wie in den letzten zwei Jahren findet im September das Projekt "Main Sommer" statt. Zehn Medizinstudenten aus Deutschland absolvieren ihre hausärztliche Famulatur in Praxen im Landkreis Haßberge. Erstmals findet parallel die Klinikfamulatur für drei Studenten an den Haßberg-Kliniken statt.

Die Famulatur ist ein Praktikum und Bestandteil des Medizinstudiums. Dabei sollen die angehenden Mediziner im klinischen Teil ihres Studiums praktische Erfahrungen mit der ärztlichen Patientenversorgung sammeln. Vier Famulaturen muss ein Medizinstudent leisten.

Der "Main Sommer" konzentriert sich vor allem auf die hausärztliche Famulatur, bietet aber erstmals auch die klinische Famulatur an. Hintergrund des Projekts ist der Hausarztmangel. Aktuell seien die Bewohner des Landkreises noch gut versorgt, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamts. Dies könne sich aber in den nächsten 15 Jahren ändern. Um hier gegenzusteuern, wurde Ende 2016 das Projekt "Main Sommer" ins Leben gerufen. Dass das Gemeinschaftsprojekt gut funktioniert, zeigen dem Landratsamt zufolge unter anderem die Auswertungen der vergangenen Jahre. So hatten die Teilnehmer nach ihren vier Wochen in den Haßbergen ein deutlich verbessertes und realistischeres Bild des Berufes. Auch die praktischen Fertigkeiten konnten durch Intensivworkshops am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken verbessert werden.

Im September befinden sich nun wieder 13 Studenten in den Haßbergen. Sie sind zentral in einer Unterkunft untergebracht. So kann in den vier Wochen ein Gemeinschaftsgefüge entstehen und jeder profitiert von den Erfahrungen der anderen.

Lehrstoff und Freizeit

Nach dem Tagesgeschäft in den Hausarztpraxen oder auf Station geht es an den Nachmittagen und Abenden für die Studenten mit praktischen Workshops an der Haßfurter Klinik weiter. Auch die Freizeit soll nicht zu kurz kommen: So sind mit den betreuenden Ärzten und anderen Kooperationspartnern Wanderungen, Fahrradtouren oder Ausflüge ins "Laufparadies" geplant.

"Ich finde das Angebot spitze und muss zugeben, dass ich ein bisschen neidisch bin, dass es zu meiner Studienzeit nichts Vergleichbares gab. Auch wenn ich ohne ein solches Projekt wieder zurück in meinen Heimatlandkreis gekommen bin, finde ich es extrem wichtig, uns Nachwuchsmedizinern etwas zu bieten", sagt Sebastian Winkler, Nachwuchsarzt aus dem Landkreis.

Viele an der Organisation beteiligt

Geplant und organisiert wird der "Main Sommer" durch die am Landratsamt ansässige Gesundheitsregion Plus Haßberge in Kooperation mit niedergelassenen Hausärzten, den Haßberg-Kliniken sowie dem BRK-Kreisverband Haßberge. Finanziell und inhaltlich wird das Projekt durch den Bayerischen Hausärzteverband und die Bereitschaftspraxis Haßberge unterstützt.

Fragen zum Projekt und allen anderen Aktivitäten der Gesundheitsregion Plus beantwortet Geschäftsstellenleiter Benjamin Herrmann - telefonisch unter 09521/27490 oder per E-Mail unter gesundheitsregion@hassberge.de red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren