LKR Haßberge
Digitalisierung

Landkreis Haßberge bewirbt sich

"Think big, but start small" - Visionär denken aber klein anfangen unter diesem Motto hat sich die Bildungsregion Landkreis Haßberge laut einer Pressemitteilung auf den Weg gemacht, eine gemeinsame Vi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Schulrätin Susanne Vodde, Landrat Wilhelm Schneider und Anja Güll  Foto: Katja Then
Schulrätin Susanne Vodde, Landrat Wilhelm Schneider und Anja Güll Foto: Katja Then

"Think big, but start small" - Visionär denken aber klein anfangen unter diesem Motto hat sich die Bildungsregion Landkreis Haßberge laut einer Pressemitteilung auf den Weg gemacht, eine gemeinsame Vision als "Digitale Bildungsregion" zu entwickeln.

Damit soll die kommunale Bildungslandschaft mit Blick auf die Digitalisierung weiterentwickelt und zukunftssicher gestaltet werden.

Seit Anfang 2019 hat der Landkreis an der umfangreichen Bewerbungsmappe auf das neue Qualitätssiegel des bayerischen Kultusministeriums gearbeitet. Nun haben die beiden Vorsitzenden des Bildungsbeirates im Landkreis Haßberge, Landrat Wilhelm Schneider und Schulrätin Susanne Vodde, gemeinsam mit Bildungskoordinatorin Anja Güll die fertiggestellte Bewerbung des Landkreises offiziell präsentiert und vorgestellt.

Über mehrere Monate hinweg wurden Leuchtturmprojekte, Beispiele aus der Praxis und Zahlen zum Stand der Digitalisierung im Landkreis gesammelt und zusammengetragen. Entstanden ist daraus ein rund 40-seitiges Bewerbungsheft.

Gemeinschaftsprojekt

Digital und partizipativ war auch die Erstellung der Bewerbungsmappe in großen Teilen: über die Online-Anwendung "Nextcloud" waren alle Schulleiter und viele weitere Bildungsakteure eingeladen, gemeinsam am Arbeitstext der Bewerbung mit zu schreiben. "Wir möchten uns daher nochmal herzlich bei allen jenen Bildungsakteuren im Landkreis bedanken, die die Erstellung der Bewerbung so engagiert unterstützt haben", so Schulrätin Susanne Vodde.

Gedruckte Fassung

Die digitale Fassung der Bewerbungsmappe wurde bereits zu Beginn der Sommerferien bei der Regierung von Unterfranken zur Prüfung eingereicht, aber selbstverständlich gibt es auch, ganz "analog", Druckexemplare der Bewerbung. Landrat Wilhelm Schneider war bei der Übergabe des frisch gedruckten Werkes sichtlich stolz und sprach von einem "tollen Ergebnis, das zeige, wie gut der Landkreis bereits digital aufgestellt ist". Auch in den analogen Exemplaren sind digitale Inhalte in Form von QR-Codes eingebaut. Sie leiten beispielsweise auf Videos weiter.

Die Broschüre kann auf bildungsregion-hassberge.de heruntergeladen werden. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren