Erlangen-Höchstadt — Der Landkreis Erlangen-Höchstadt bietet zusammen mit dem Verein Energiewende ER(H)langen und der Agenda 21 Herzogenaurach seit einiger Zeit für alle Bürger im Landkreis Stromsparberatungen an. Anlässlich der bayerischen Klimawoche, die vom 17. Juli bis 26. Juli in ganz Bayern stattfindet, schenkt das Landratsamt den nächsten zwölf Haushalten, die sich für eine Stromsparberatung anmelden, jeweils zwei LED-Lampen.

Immer noch viel Kohlestrom

Mit der bayerischen Klimawoche wollen die Partner der Bayerischen Klima-Allianz und die Bayerische Staatsregierung das Thema Klimaschutz noch deutlicher ins Bewusstsein der Menschen rücken, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts. "Das Ziel, Bürger beim Stromsparen zu unterstützen, passt ausgezeichnet zu diesem Anlass - wird doch in Deutschland noch ein Großteil des Stroms in klimaschädlichen Kohlekraftwerken produziert", betont Ulrike Saul, Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Erlangen-Höchstadt.

25 Prozent Einsparpotenzial

Stromsparen schont dabei nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Laut der Deutschen Energie-Agentur (dena) kann jeder Haushalt durchschnittlich rund 25 Prozent seines Stromverbrauchs einsparen. "In den meisten Fällen finden wir in den Haushalten, die wir beraten, auch Ein-sparpotenziale in dieser Höhe", sagt Johannes Kollinger von der Agenda 21 aus Herzogenaurach, der seit vielen Jahren Stromsparberatungen in Privathaushalten durchführt. "Viele Menschen sind erstaunt, mit welch simplen Mitteln sie einige hundert Euro im Jahr sparen können. Selbst bei Haushalten, die bereits stark auf ihren Stromverbrauch achten, lässt sich meist noch die eine oder andere Maßnahme umsetzen", erläutert er.

Beratung vor Ort

Im Rahmen des landkreisweiten Beratungsservice des Landkreises analysieren Stromsparberater den Stromverbrauch eines Haushaltes individuell und vor Ort in der Wohnung der Ratsuchenden, ermitteln Ein-sparmöglichkeiten und geben Handlungsempfehlungen zum Stromsparen.
Diese Beratung kostet 30 Euro. Das Geld kommt den ehrenamtlichen Stromsparberatern direkt als Aufwandsentschädigung für Fahrt- und Druckkosten zugute. Für Empfänger von ALG II, Wohngeld oder Sozialhilfe ist die Beratung kostenlos.
Bürger, die Interesse an einer Stromsparberatung haben, können sich bei der Klimaschutzbeauftragten Ulrike Saul im Landratsamt unter der Telefonnummer 09131/803-380229 anmelden. Eine Anmeldung über die Internetseite des Landratsamtes www.erlangen-hoechstadt.de/klimaschutz-energie oder per E-Mail an klimaschutz@erlangen-hoechstadt.de ist auch möglich. red