Neuenreuth am Main
neudrossenfeld.inFranken.de 

             Landjugend pflanzt Linde

Die Zahl 70 bestimmte diese Aktion: So alt sind heuer die Deutsche Landjugend und das Grundgesetz geworden. Und daher werden in der ganzen Republik Bäume gepflanzt, 70 davon in Oberfranken - und einer...
Artikel drucken Artikel einbetten
Maximilian Raimund (Mitte), Bezirksvorsitzender der Landjugend Oberfranken, pflanzte zusammen mit Dorfsprecher Fred Sadel (rechts) und Bürgermeister Harald Hübner eine Linde. Foto: Horst Wunner
Maximilian Raimund (Mitte), Bezirksvorsitzender der Landjugend Oberfranken, pflanzte zusammen mit Dorfsprecher Fred Sadel (rechts) und Bürgermeister Harald Hübner eine Linde. Foto: Horst Wunner

Die Zahl 70 bestimmte diese Aktion: So alt sind heuer die Deutsche Landjugend und das Grundgesetz geworden. Und daher werden in der ganzen Republik Bäume gepflanzt, 70 davon in Oberfranken - und einer steht nun in Neuenreuth. Ihn setzten Maximilian Raimund, Bezirksvorsitzender der Landjugend Oberfranken, zusammen mit Dorfsprecher Fred Sadel und Bürgermeister Harald Hübner ein.

Das Besondere an der Sommerlinde: Vor ihr steht künftig ein Schild mit einem Artikel des Grundgesetztes, in Neuenreuth ist es der Artikel 20 Abs. 2, der aussagt, dass alle Staatsgewalt vom Volk ausgeht.

Das Gemeindeoberhaupt sagte, der Baum sei neben dem Ehrenmal für die Opfer der Weltkriege an der richtigen Stelle angebracht, "weil unser Grundgesetz aus den Erfahrungen und Schrecken des NS-Reiches geboren wurde und es das jetzige Deutschland als demokratischen und freien Rechtsstaat verkörpert". Horst Wunner

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren