Coburg
Fussball

Landesliga-Anpfiff im Dr.-Stocke-Stadion

In einem brisanten Aufsteigerduell empfängt der FC Coburg heute um 16 Uhr auf dem Rasenspielfeld im Dr.-Stocke-Stadion den FC Vorwärts Röslau. Am Ende der Saison 2016/17 waren beide Widersacher aus de...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ob die Spieler des FC Coburg - so wie während der Relegation regelmäßig - auch gegen Röslau heute wieder jubeln dürfen? Foto: Hagen Lehmann
Ob die Spieler des FC Coburg - so wie während der Relegation regelmäßig - auch gegen Röslau heute wieder jubeln dürfen? Foto: Hagen Lehmann
In einem brisanten Aufsteigerduell empfängt der FC Coburg heute um 16 Uhr auf dem Rasenspielfeld im Dr.-Stocke-Stadion den FC Vorwärts Röslau. Am Ende der Saison 2016/17 waren beide Widersacher aus der Landesliga abgestiegen. Nach dem postwendenden Wiederaufstieg haben sie sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt.
Der FC Coburg konnte alle Akteure seiner Erfolgsmannschaft halten. Hinzu kamen mit Tevin McCullough und René Knie zwei Rückkehrer, die Verstärkungen darstellen sollten. "Wir wissen nach einer kurzen, aber intensiven Vorbereitungsphase noch nicht so recht, wo wir stehen. Jetzt gilt es, schnell Fuß zu fassen. Im Spiel nach vorne haben wir mehrere Varianten eingeübt, für die es verschiedene Lösungen gibt", bekennt der neue Coach Lars Scheler.
Für die richtigen finalen Entscheidungen baut er auf die Kreativität seiner Jungs. Die Vestestädter können nicht aus dem Vollen schöpfen. Mit den im Urlaub befindlichen Stammspielern Fabian Carl und Sertan Sener fehlen zwei der wichtigsten Offensivkräfte. Verzichten muss Scheler weiterhin auf Luis Heinze und Dennis Kolb, die sich nach Verletzungen im Aufbautraining befinden sowie auf Lars Teuchert (Abiturfahrt). Torjäger Daniel Sam steigt erst Ende August ins Mannschaftstraining ein. Trotzdem sollte das Team um die beiden Strategen Eric Heinze und Jannik Schmidt sowie dem torgefährlichen Spielmacher Lukas Mosert stark genug sein, um die ersten Punkte der Saison einzufahren.
Besonderes Augenmerk auf Seiten der Gäste müssen die Hausherren auf deren schnelle Attacken über die Außenbahnen sowie auf deren torgefährliche Standards legen. hh


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren