Thurnau

"Land in Sicht"

Die Wahl-Bayreutherin Lucie Kazda zeigt im Thurnauer Töpfermuseum eher ungewöhnliche Landschaftsbilder. Sie spiegeln eine große Ernsthaftigkeit wider.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lucie Kazda (im Gespräch mit Bürgermeister Martin Bernreuther) bei der Eröffnung der Ausstellung im Töpfermuseum Thurnau
Lucie Kazda (im Gespräch mit Bürgermeister Martin Bernreuther) bei der Eröffnung der Ausstellung im Töpfermuseum Thurnau

Katharina Müller-Sanke Intuitive Landschaften - so nennt Hans-Hubert Esser, Vorsitzender des Kunstvereins Bayreuth das, was Lucie Kazda in ihren Werken abbildet. Die Künstlerin stellt seit Sonntag rund 20 Bilder im Thurnauer Töpfermuseum aus.

Auf vielen Exponaten lässt sich erst auf den zweiten Blick erkennen, dass es sich tatsächlich um Landschaften handelt. Es sind nicht die romantischen Abbildungen der Realität, wie sie häufig zu sehen sind, sondern die Werke spiegeln auch eine große Ernsthaftigkeit wider.

Große Präzision

Der Titel der Ausstellung "Land in Sicht" deutet darauf hin. In wenigen Farben und mit sehr reduzierten Strichen wirken die Bilder eher wie unterschiedlich beleuchtete Flächen, die aber dennoch in großer Präzision gestaltet sind.

"In der Arbeit von Lucie Kazda drückt sich auch die Machtlosigkeit der Menschen gegenüber der Natur aus", attestierte Hans-Hubert Esser bei der Vorstellung der Künstlerin. "Die Arbeit geht über das rein Ästhetische hinaus."

Nach dieser Einführung ließen sich die Bilder tatsächlich ganz neu betrachten. Über ihre genaue Technik will die Künstlerin übrigens nicht sprechen. Aber sie zeigt in der Ausstellung auch einige der Materialien, mit denen sie ihre Arbeiten gestaltet. Verschiedene Besen oder Pinsel gehören dazu.

In Tschechien geboren

Lucie Kazda ist in Tschechien geboren, hat in Berlin Textil- und Oberflächendesign studiert und mittlerweile auch einen Abschluss als Kuratorin.

Ihre Bilder sind in Museen auf der ganzen Welt zu sehen. So hatte sie bereits Ausstellungen im Museum S. Agostino in Genua, in der Galerie "LDXArtodrome" in Berlin und im Yunnan National Museum in China.

Seit 2017 lebt und arbeitet die Künstlerin in Bayreuth.

Die Ausstellung im Thurnauer Töpfermuseum kann noch bis zum 6. Januar zu den üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren