Kemmern

Läufer lockt es nach Kemmern

Am Sonntag werden die oberfränkischen Meister ermittelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der bayerischen Meisterschaft vor einem Jahr hatten die Damen ihr eigenes Rennen. Am Sonntag machen sich wieder gemischte Felder auf die Strecke. Foto: sportpress
Bei der bayerischen Meisterschaft vor einem Jahr hatten die Damen ihr eigenes Rennen. Am Sonntag machen sich wieder gemischte Felder auf die Strecke. Foto: sportpress
Am Sonntag geht der Maintal-Crosslauf in Kemmern in seine dritte Auflage. Im vergangenem Jahr fanden an Ort und Stelle die bayerischen Titelkämpfe statt. Diesmal wird der Crosslauf als oberfränkische Meisterschaften gewertet. Auch wenn damit die Veranstaltung eine Nummer kleiner wird als im vergangenem Jahr - erwartet werden rund 250 Starter - dürfen sich Zuschauer und Teilnehmer gleichermaßen erneut auf eine hochklassige Veranstaltung freuen.
Los geht es um 11 Uhr mit der Mittelstrecke der Männer und Frauen sowie Senioren ab M60 und W45 über drei Runden und circa 3800 Meter. Im Anschluss ermitteln die Schülerklassen M/W 8 und 9 um 11.35 Uhr ihre Sieger, bevor im nächsten Lauf um 11.50 Uhr die Klassen M/W 10 und 11 auf die Strecke gelassen werden. Beide haben zwei kleine Runden (ca. 1300 Meter) zu absolvieren.
Ganz ohne Zeitmessung findet um 12.05 Uhr der Bambinilauf (Jahrgänge 2011 und jünger) über eine kleine Runde (650 Meter) statt. Die Altersklassen M/W U14 und U16 starten um 12.15 Uhr und haben zwei große Runden (2500 Meter) vor sich, bevor es zum abschließenden Tageshöhepunkt kommt.


Langstrecke der Höhepunkt

Dieser wird um 12.45 Uhr sein, wenn es über die Langstrecke (7 Runden, ca. 8800 Meter) geht. Männer und Frauen ab Jahrgang 2000 sowie M35 bis M55 und W35/W40 werden hier ihre Champions ermitteln. Auf dem kraftraubenden, weil tiefen Terrain, hat das Damenteam des SC Kemmern sehr gute Chancen auf Titel in den Altersklassen als auch mit der Mannschaft, besitzt es doch mit den Langstreckenspezialistinnen Elvira Flurschütz und Sandra Haderlein Läuferinnen, die trotz Doppelstart auf der Mittel- und Langstrecke richtig Gas geben werden. Bei den Männern dürfen Mario Wernsdörfer (LG Bamberg) und Martin Militzke (TV 1848 Coburg) zu den Favoriten gezählt werden. Letzterer wird bei seinem Doppelstart auf Mittel- und Langstrecke ein Double anvisieren und zählt mit seinem Team auch als einer der Favoriten in der Mannschaftswertung über die Langstrecke. Gleiches gilt auch für das Team der DJK SC Vorra um Sven Starklauf sowie dem TV 1848 Coburg. Weitere Infos unter www.maintal-cross.de red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren