Laden...
LKR Haßberge

Lässt der VfR die Aicher zurück?

Der VfR Hermannsberg und der TSV Kirchaich streiten sich am letzten Spieltag um den Relegationsplatz nach oben. Der TSV Burgpreppach und der SC Maroldsweisach kämpfen ums Überleben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Hermannsberger Alexander Frank auf dem Weg zum 2:1 gegen den TSV Kirchaich: Torwart Thomas Stäblein und Fabian Burger sind machtlos. Ein Symbolbild für den letzten Spieltag?  Foto: Ralf Naumann
Der Hermannsberger Alexander Frank auf dem Weg zum 2:1 gegen den TSV Kirchaich: Torwart Thomas Stäblein und Fabian Burger sind machtlos. Ein Symbolbild für den letzten Spieltag? Foto: Ralf Naumann

Die letzte Entscheidung der Kreisklasse Schweinfurt 3 dreht sich um den Relegationsplatz in Richtung Kreisliga - darf der TSV Kirchaich oder der VfR Hermannsberg weiter hoffen? In der Kreisklasse 4 geht es für die "Füchse" des TSV Burgpreppach und den SC Maroldsweisach um den Klassenerhalt.

Kreisklasse Schweinfurt 3

SC Trossenfurt - TSV Kirchaich

Der TSV Kirchaich hat zwei Punkte weniger als die Hermannsberger, deswegen zählt für die Jungs von Spielertrainer Dinis Ribeiro nur ein Sieg. Dummerweise ist der Gegner der SC Trossenfurt. Für die ist die Saison zwar quasi vorbei, doch ein Derby bleibt ein Derby. Die Hausherren werden alles in die Waagschale werfen. Zudem muss der TSV Kirchaich, sollte er gewinnen, noch auf Hilfe der dritten Mannschaft des FC Sand hoffen. Die muss gewinnen, denn selbst ein Punkt würde dem VfR genügen. FC Sand III - VfR Hermannsberg

Dieser eine Punkt sollte im Seestadion machbar sein. Weil die Hermannsberger den direkten Vergleich gegen den TSV Kirchaich gewinnen, reicht ein Remis, um in der Relegation anzutreten. Bei einem Auswärtssieg ist die Truppe von Stefan Stretz sowieso durch. Für den FC Sand III, im Tabellenmittelfeld beheimatet, geht es in dieser Begegnung um nichts mehr. SV Fatschenbrunn - TV Haßfurt

Der letztjährige Kreisligist TV Haßfurt hat Glück, nicht noch einmal runter zu müssen. Weil der SC Geusfeld zurückzieht, haben die Kicker vom Eichelsee den Klassenerhalt sicher. Die Partie beim SV Fatschenbrunn hat somit Freundschaftsspielcharakter, für beide Teams ist in der Tabelle kaum noch Bewegung möglich. Doch hat der TVH noch eine Rechnung offen: Im Hinspiel setzte es eine klare 1:4-Niederlage. TSV Westheim - SpVgg Untersteinbach

Ebenfalls sicher die Klasse gehalten hat der TSV Westheim, der die Runde mit einem Heimspiel gegen die SpVgg Untersteinbach ausklingen lässt. Auch die Untersteinbacher treten in der kommenden Saison erneut in der Kreisklasse an, dann allerdings in einer Spielgemeinschaft mit dem SC Geusfeld. SG Dampfach - SC Geusfeld Keine Chance mehr auf den Relegationsplatz hat die SG Dampfach. Zwar könnte das Team noch nach Punkten mit dem VfR Hermannsberg gleichziehen, jedoch geht der direkte Vergleich an den VfR. Somit kann das Team die Saison zu Hause entspannt ausklingen lassen, auch für den SC Geusfeld ist der Drops schon längst gelutscht. RSV Unterschleichach - Spfr. Unterhohenried

Für den RSV Unterschleichach geht eine unter dem Strich enttäuschende Saison zu Ende. Vor Rundenbeginn trat die Mannschaft von Trainer Steinmann mit dem Ziel an, in die Kreisliga aufzusteigen. Mit 38 Punkten auf Rang 6 hat die Mannschaft das Ziel jedoch klar verfehlt. Die Sportfreunde Unterhohenried haben die Meisterschaft bereits seit einigen Spieltagen in der Tasche und können die Spielzeit beim RSV entspannt ausklingen lassen. TSV Zell - TSV Knetzgau II Der TSV Knetzgau II muss direkt runter, mit ihm der SC Geusfeld. Dadurch steht fest: Der TSV Zell geht in die Relegation und hat dort die Möglichkeit, die Liga im Nachsitzen zu halten. Das Ergebnis dieser Partie ist irrelevant, die Zeller haben nach oben und unten in der Tabelle keine Möglichkeiten mehr. Allerdings wird die Partie ein wichtiger Gradmesser sein und als Vorbereitung für die anstehenden Relegationsspiele dienen.

Kreisklasse Schweinfurt 4

Finalcharakter hat der letzte Spieltag in der Kreisklasse 4 Schweinfurt: Im Abstiegskampf, in dem auch die punktgleichen Teams des TSV Burgpreppach und des SC Maroldsweisach voll verwickelt sind, streiten sich mit dem VfB Humprechtshausen noch drei Teams um den direkten Klassenerhalt. Auch wer in die Relegation kommt, ist noch offen. VfB Humprechtshausen - TSV Burgpreppach

Der aktuell auf dem Relegationsplatz stehende TSV Burgpreppach muss beim VfB Humprechtshausen auflaufen, der einen Punkt mehr aufweist und somit vor dem brisanten Match gegen die Füchse leicht im Vorteil ist. Doch weisen die Szenarien mehrere Möglichkeiten auf, so dass für beide Teams noch alles möglich ist. Viel hängt auch von der Partie des SC Maroldsweisach bei der SG Dittelbrunn ab.

SG Dittelbrunn - SC Maroldsweisach

Um einiges schwerer sieht die Aufgabe für den SC Maroldsweisach beim Tabellenvierten SG Dittelbrunn aus. Auch hier ist für die "Marokkaner" noch alles möglich. Je nachdem, wie sich die Füchse gegen Humprechtshausen schlagen, ist vom direkten Klassenerhalt, über die Relegation bis zum direkten Abstieg noch alles drin. Entscheidend wird in beiden Partien sein, wie stark die Akteure mental sind. Für Spannung ist jedenfalls gesorgt - darauf hätten die Spieler und Verantwortlichen der betroffenen Mannschaften wohl aber gerne verzichtet. Das Positive: Verloren ist noch nichts, die Teams haben es in ihrer eigenen Hand. red/di

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren