Bad Kissingen
Tumordiagnostik

Laboklin forscht mit

Das Bad Kissinger Unternehmen Laboklin beteiligt sich am Forschungsverbund Tumordiagnostik für individualisierte Therapie (Fortither), der von der Bayerischen Forschungsstiftung mit knapp zwei Million...
Artikel drucken Artikel einbetten

Das Bad Kissinger Unternehmen Laboklin beteiligt sich am Forschungsverbund Tumordiagnostik für individualisierte Therapie (Fortither), der von der Bayerischen Forschungsstiftung mit knapp zwei Millionen Euro unterstützt wird. Das teilte Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner (CSU) der Presse mit.

Bahnbrechende technische Entwicklungen auf den Gebieten der Computertechnologie und der biologischen Beschreibung von Geweben und Einzelzellen würden heute eine umfassende Analyse individueller Tumorleiden erlauben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des interdisziplinären Konsortiums Fortither hätten in der Vergangenheit mit vielfältigen Vorarbeiten zu diesen Fortschritten beigetragen. Sie würden jetzt gemeinsam mit der forschenden Industrie Technologien aus den verschiedenen Feldern zusammenbringen, um so die Grundlagen zu schaffen für eine zeitnahe Übertragung der High-Tech-Testsysteme in die medizinische Versorgung.

An dem Forschungsverbund arbeiten unter anderem die Universitäten Würzburg und Regensburg, das Universitätsklinikum Würzburg oder das Klinikum der Universität München mit Unternehmen wie beispielweise Laboklin zusammen.

Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner ist Mitglied im Stiftungsrat der Bayerischen Forschungsstiftung: "Mit der Bayerischen Forschungsstiftung steht in Bayern ein einmaliges Förderinstrument zur Verfügung, das Bayerns Position im weltweiten Forschungs- und Technologiewettbewerb fördert und stärkt."

Wirtschaft und Wissenschaft

Die Förderschwerpunkte stünden für zukunftsträchtige Schlüsseltechnologien. "Grundlage dafür ist die enge Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft und der damit verbundene Wissenstransfer." Aus der Kombination neuester Forschungsmethoden und anwendungsorientierten Technologien entstünden vielversprechende Anwendungsmöglichkeiten. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren