Laden...
Mainleus
Konzert

Kuschelrock im Kirchenschiff

Weihnachten ist die Zeit der Besinnung und des Innehaltens. Was passt besser in diese Zeit, als ein musikalischer Abend mit tiefgründigen, deutschsprachigen Weisen zum Nachdenken? Zu einem solchen läd...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Gruppe "Elixier" mit (von links) Holger Höhn, Stefan Luschner, Walter Schönheiter und Frank Hofmann tritt am 29. Dezember in der Mainleuser St.-Antonius-Kirche auf.  Foto: Stephan Stöckel
Die Gruppe "Elixier" mit (von links) Holger Höhn, Stefan Luschner, Walter Schönheiter und Frank Hofmann tritt am 29. Dezember in der Mainleuser St.-Antonius-Kirche auf. Foto: Stephan Stöckel

Weihnachten ist die Zeit der Besinnung und des Innehaltens. Was passt besser in diese Zeit, als ein musikalischer Abend mit tiefgründigen, deutschsprachigen Weisen zum Nachdenken? Zu einem solchen lädt das oberfränkische Quartett "Elixier" am Sonntag, 29. Dezember, um 17 Uhr in die katholische St.-Antonius-Kirche von Mainleus ein.

Die Musiker sind bekannt für ihre romantischen Kuschelrockabende an nicht alltäglichen Orten. Die nachweihnachtliche Bescherung wird noch etwas akustischer ausfallen. "Stefan Luschner aus Woffendorf wird sein Schlagzeug gegen ein Percussion-Set eintauschen, und ich werde zur akustischen Gitarre greifen. Außerdem legen wir den Schwerpunkt auf den mehrstimmigen Gesang", verspricht Sänger und Saitenzupfer Frank Hofmann aus Hummendorf.

Die beiden bilden mit Holger Höhn (Gesang und Keyboard) aus Gundersreuth und Walter Schönheiter (Gesang und Bass) aus Bindlach die Gruppe "Elixier". Gesang und Kirche gehören für Stefan Luschner, der einst mit dem bekannten Burgkunstadter Musicalkomponisten Udo Langer in der Altenkunstadter Kirchenband "Sirius" gespielt hat, zusammen. In jedem Gottesdienst werde auch gesungen, so der Musiker.

Sein Bandkollege Holger Höhn indes findet: "Lieder, die von Glaube, Liebe und Hoffnung handeln, decken sich ganz gut mit christlichem Gedankengut." Die Musiker sind sich der Herausforderung bewusst, die ein Popkonzert in einem Kirchenschiff mit sich bringt. "Im Unterschied zu einem Kneipenauftritt, bei dem die Stimmung etwas unruhiger ist, hört man in einem Gotteshaus jeden Ton. Man ist als Musiker wesentlich angespannter, denn man will ja möglichst fehlerfrei die Ziellinie überqueren", sagt Hofmann.

Die Atmosphäre ist ebenfalls eine andere. "Schön beleuchtet kann man aus fast jedem Gotteshaus zu abendlicher Stunde ein echtes Schmuckstück machen", findet Luschner.

Deutschrock mit Tiefgang

Die vier Musiker sind bekennende Fans deutschsprachiger Rock- und Poppoeten. Ihr musikalisches Programm haben sie einer Frischzellenkur unterzogen. Die Fans können sich auf neue Lieder freuen. "Von Peter Maffay spielen wir ein Medley seiner größten Balladen, von Heinz Rudolf Kunze, den wir sehr verehren, interpretieren wir einen seiner größten Hits", verspricht Hofmann.

Die vier Akteure schwelgen aber nicht nur in Nostalgie. Von Johannes Oerding gibt es zwei Songs aus seinem aktuellen Album "Konturen" zu hören. Die Songs werden multimedial in Szene gesetzt.

Karten im Vorverkauf gibt es in der BR-Geschäftsstelle im Kressenstein sowie im Internet unter www.okticket.de. stö

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren